Bushido will Heinos Bambi ersteigern

25. November 2011, 11:08 Uhr

Weil der Erlös einem wohltätigen Zweck zugute kommen soll, ist es ja eigentlich egal, wer Heinos Bambi ersteigert. Mit Bushido als Höchtsbietendem wäre der Schlagerstar aber sicher wenig begeistert.

Bushido, Heino, Bambi, Sido, Burda, 14521

Haben beide Interesse an Heinos goldenem Rehkitz: Die Rapper Sido und Bushido wollen aufpassen, dass sie sich bei der Auktion den Preis nicht zu sehr in die Höhe treiben©

Hauptsache Provokation: Bushido will Heinos Bambi ersteigern. Der Schlagersänger hatte seine Trophäe kürzlich zurückgegeben, weil er mit Bushidos Auszeichnung für "Integration" nicht einverstanden war. Burda entschied, das Rehkitz für einen wohltätigen Zweck zu versteigern - und der Rapper gibt sich ernsthaft interessiert. "Ich hoffe, dass ich seinen Bambi ersteigern kann", sagte Bushido im Gespräch mit der schweizer Zeitung "Blick". Auch sein Rap-Kollege Sido hat es auf das Rehkitz abgesehen: "Ich will auch so ein Teil zu Hause". Den Preis durch gegenseitiges Überbieten in die Höhe schrauben, wollen die beiden allerdings nicht.

Bushido musste seine eigene Trophäe abtreten. Das Bambi stehe "bei seinem neunjährigen Sohn im Kinderzimmer". "Der hat ihn mir vom Kaminsims geklaut. Er will damit bei seinen Kumpels wohl Eindruck schinden." In Sachen Kindererziehung versucht der für seine teilweise menschenverachtenden Texte bekannte Rapper, traditionelle Werte zu vermitteln. Demnach sollen Kinder "Respekt haben", "anständig" und "lernbegierig" sein, ihre "Schuhe ausziehen und Danke sagen". Außerdem gelte "Keine Drogen, kein Alkohol".

Lesen Sie auch
Lifestyle
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests