Quentin Tarantino denkt ans Aufhören

15. November 2012, 19:18 Uhr

Er steht am Höhepunkt seiner Karriere - und denkt daher ans Aufhören. Denn Regisseur Quentin Tarantino will kein alter Filmemacher sein und seine Filmografie verschandeln.

0 Bewertungen
Quentin Tarantino, aufhören, Job, Regisseur, Kill Bill, Inglourious Basterds, Django Unchained

"Die schlechtesten Filme in ihrer Filmografie sind meistens die letzten vier", sagt Regisseur Quentin Tarantino©

Star-Regisseur Quentin Tarantino hat in den letzten zehn Jahren mit Filmen wie "Kill Bill" und "Inglourious Basterds" Kritiker und Millionen von Zuschauern zugleich begeistert. Nun zieht es der 49-jährige Regisseur in Betracht, bald seinen Job an den Nagel zu hängen.

"Ich will einfach kein alter Filmemacher sein", erklärt er dazu gegenüber dem Magazin "Playboy". "Ich will an einem gewissen Punkt aufhören. Regisseure werden nicht mit dem Alter besser. Die schlechtesten Filme in ihrer Filmografie sind meistens die letzten vier." So ist sich der Kultstar sicher, dass auch sein Lebensabend qualitativ fragwürdige Projekte mit sich bringen würde: "Mir ist meine Filmografie wichtig und ein schlechter Film zieht auch drei gute mit runter. Aber wenn ich bei zehn aufhöre, dann wäre das als künstlerisches Statement okay."

Bisher hat Tarantino acht Spielfilme als Regisseur verantwortet. Sein neuster - "Django Unchained" - wird am 17. Januar 2013 mit Jamie Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio und Samuel L. Jackson in den Kinos erscheinen.

ger/Bang
 
 
MEHR ZUM THEMA
Extras
Ratgeber der Verbraucherzentrale: Die größten Lügen der Lebensmittelindustrie Ratgeber der Verbraucherzentrale Die größten Lügen der Lebensmittelindustrie
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests
 
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung