Startseite

Rihanna will Mutter werden

Die Sängerin möchte unbedingt Nachwuchs bekommen. Dabei würde Rihanna auch das Leben einer alleinerziehnder Mutter in Kauf nehmen.

  Rihanna möchte auf jeden Fall in ihrem Leben Mutter werden

Rihanna möchte auf jeden Fall in ihrem Leben Mutter werden

Obwohl die 24-jährige Sängerin Rihanna momentan dank ihrer erfolgreichen Musikkarriere alle Hände voll zu tun hat, denkt sie bereits über die Familienplanung nach und verrät, Kinder fest für die Zukunft einzuplanen. Zu Gast bei Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres verriet sie auf Nachfrage: "Ja, eines Tages. Auf jeden Fall."

Ohne einen Partner an ihrer Seite wolle sie zwar nicht unbedingt Mutter werden, trotzdem betont Rihanna, dies nicht völlig auszuschließen. "Ich würde eine vollständige Familie vorziehen. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das auch alleine hinkriegen würde, wenn ich das müsste", so die Pop-Ikone, die aktuell Single ist. "Aber das strebe ich nicht an."

Zeit, um Kinder in die Welt zu setzen, wird Rihanna jedoch vorerst keine haben. So geht sie ab heute, 14. November, anlässlich der Veröffentlichung ihres siebten Albums "Unapologetic" auf die sogenannte "777"-Tournee, für die sie innerhalb von sieben Tagen sieben Konzerte in sieben Ländern geben wird. Im Rahmen der Konzertreihe macht sie am 18. November halt in Berlin, bevor sie im Sommer für zwei Auftritte ihrer anstehenden "Diamonds"-Welttournee erneut nach Deutschland kommt.

ivi/Bang

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools