Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

"Du hast menschlich und sportlich Großes erreicht"

Emotionaler Höhepunkt: Mit zittriger Stimme hat Sebastian Vettel eine rührende Laudatio auf Michael Schumacher gehalten. Für seine Verdienste wurde er mit einem "Millennium"-Bambi ausgezeichnet.

  Sebastian Vettel (r.) bei der Bambi-Verleihung während seiner Laudatio auf Michael Schumacher. Im Hintergrund stehen Nico Rosberg (M.) und Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard.

Sebastian Vettel (r.) bei der Bambi-Verleihung während seiner Laudatio auf Michael Schumacher. Im Hintergrund stehen Nico Rosberg (M.) und Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard.

Michael Schumacher, siebenfacher und damit Rekordweltmeister der Formel 1, ist bei der 66. Bambi-Verleihung am Donnerstagabend in Berlin mit einem Ehrenpreis für seine sportlichen und gesellschaftlichen Verdienste gewürdigt worden. Stellvertretend für den 45-Jährigen, der im Dezember vergangenen Jahres beim Skifahren schwer verunglückt war, nahmen Schumachers Managerin Sabine Kehm sowie der langjährige Freund und Teamchef Ross Brawn den Preis entgegen.

"Menschlich und sportlich Großes erreicht"

Auf Wunsch der Familie hielt Sebastian Vettel, selbst vierfacher Formel-1-Weltmeister und seit Jahren enger Freund des Sportidols, die Laudatio. Darin erinnerte der 27-Jährige zunächst an Schumachers ersten WM-Titel, den der gebürtige Rheinländer auf den Tag genau vor 20 Jahren im australischen Adelaide feierte - dem "Start einer einzigartigen Karriere", wie Vettel es formulierte. Anschließend hob er Schumachers Errungenschaften für den Formel-1-Sport in Deutschland hervor. Schumacher habe die Formel 1 hierzulande bekannt gemacht und einen wahren Boom ausgelöst. "Auch ich schaute zu dir hinauf", so Vettel, der zugab, dass sein damaliges Kinderzimmer voll von Postern Schumachers hing.

Mit zittriger Stimme und Tränen in den Augen gestand Vettel, dass ihn die Freundschaft zu Schumacher sehr stolz mache. Gleichzeitig sei er aber auch traurig, ihm den Preis nicht persönlich überreichen zu können. "Michael, du hast menschlich und sportlich Großes erreicht, dafür möchten wir dir danken", sagte der Heppenheimer am Ende der Laudatio.

Corinna Schumacher lässt Dank ausrichten

Anschließend nahmen Kehm und Brawn den Preis stellvertretend in Empfang. "Ich kann mich ganz, ganz herzlich nur stellvertretend für Michael und seine ganze Familie bedanken. Seine ganze Familie hat sich super darüber gefreut, dass ihm dieser Preis verliehen wird", sagte Kehm. Sie hoffe, dass so auch der Blick wieder frei werde auf den Menschen Schumacher. Zudem richtete sie Worte Corinna Schumachers aus, die sich für die große Anteilnahme am Schicksal ihres Mannes und die entgegengebrachten Sympathien bedanken wolle. Brawn hob vor allem die "Integrität, Aufrichtigkeit und Loyalität" Schumachers hervor. Er sei sich sicher, dass er den "neuen Kampf auf seine Art gewinnen wird".

Eine unerreichte Erfolgskarriere

Wie genau Schumacher die Ehrung und auch seinen 20. Jahrestag zu seinem ersten WM-Titel wahrnehmen konnte, ist nicht bekannt. Am 13. November 1994 war Schumacher als erster deutscher Pilot Weltmeister in der Formel 1 geworden und hatte damit eine bis heute unerreichte Erfolgskarriere eingeleitet. Am 29. Dezember vergangenen Jahres hatte sich der siebenmalige Champion bei einem Skiunfall ein lebensgefährliches, schweres Schädel-Hirntraum zugezogen.

mod/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools