Startseite

"Russinnen nehmen sich, was sie wollen"

Chris Helmbrecht organisiert Partys in Moskau. Er hatte zahllose Frauengeschichten und bloggte darüber. Im Interview erzählt er, wie es ist, wenn die Freundin von einem Oligarchen angeflirtet wird.

  Die russische Schickeria beim Feiern in einem edlen Club.

Die russische Schickeria beim Feiern in einem edlen Club.

Herr Helmbrecht, Ihr Buch heißt "Fucking Moskau". Klingt nicht so, als ob Sie Ihre Wahlheimat sonderlich ins Herz geschlossen haben.

Der Titel ist natürlich doppeldeutig. Zu Moskau verbindet mich eine Hassliebe. Das Leben hier ist sehr leidenschaftlich, aber auch anstrengend. Ich muss allerdings zugeben, dass es eine Menge negative Reaktionen nach der Veröffentlichung gab. Vor allem von Russlanddeutschen, die sich von dem Titel beleidigt fühlten. Das tut mir leid.

Sie erzählen bizarre Erlebnisse aus zehn Jahren Nightlife voller Sex, Drogen und Alkohol. Nichts davon erfunden?

Nicht eine Zeile. Ich schwöre es. Und ich habe noch genug Material fürs nächste Buch.

Ist es nicht billig, eine Stadt darauf zu reduzieren?

Moskau ist ein Moloch, eine der härtesten Städte der Welt. Unfreundlich, dreckig, gefährlich. Der Kapitalismus regiert das Leben. Die Menschen arbeiten extrem hart. Und sie feiern extrem. Als ob es kein Morgen gibt. Das Partyleben ist eines der wichtigsten Elemente dieser Stadt.

Nächte mit Sexsklavinnen, Bolschoi-Tänzerinnen werden von Milliardären als Partyhäschen verpflichtet, die Freundin eines Mafiabosses flirtet Sie an ... Klingt alles arg übertrieben.

Im Gegenteil. Ich hab noch untertrieben. Moskau ist so. Besonders in gewissen Kreisen. Die ganzen Bars und Clubs, die ich beschreibe, gibt oder gab es ja wirklich. Ich habe nicht einmal die Namen aller Beteiligten verfremdet.

Und jetzt haben Sie ein paar Freunde und vor allem Freundinnen weniger.

Noch hat sich niemand gemeldet, der sauer ist.

Wenn man Ihnen glaubt, sind die Frauen in Moskau grundsätzlich hemmungslos.

Russinnen nehmen sich, was sie wollen, und sie setzen dafür ihr Aussehen ein. Ich kann daran nichts Schlechtes finden. Es heißt doch immer, die russischen Frauen seien alle viel schöner als die deutschen. Stimmt gar nicht. Sie machen nur mehr aus sich. Die würden nie eine weite Jeans tragen, nur weil's bequemer ist. Sie wissen einfach, dass es nicht schaden kann, eine gute Figur zu haben. Wozu sie also verstecken?

Das Wort Feminismus scheint sich noch nicht nach Russland herumgesprochen zu haben.

Oberflächlich kann man das so sehen. Aber ich garantiere Ihnen: Vor allem hier in Moskau haben die Frauen ihr Leben, ihren Beruf und ihre Männer besser im Griff als so manche deutsche Frauenrechtlerin.

Was macht Sie eigentlich zu so einem Womanizer?

Also ich bin weder extrem groß noch übermäßig athletisch. Und schon gar nicht reich. Es ist wohl der Charme. Und natürlich profitiere ich von den Nachteilen der russischen Männer. Die lassen sich auf die Frauen nicht ein, sind viel zu grob. Im Vergleich dazu bin ich Romantiker.

Sie beschrieben in einer Episode, wie ein berühmter Oligarch Ihnen die Freundin ausspannen wollte.

Sechs Monate zog sich das hin. Ich war ganz schön eingeschüchtert. Man muss sich das mal vorstellen: Da hat es einer der reichsten und mächtigsten Männer der Welt auf deine Frau abgesehen. Und der steht auch noch in dem Ruf, nicht besonders zimperlich zu sein. Am Ende habe ich meinen ganzen Mut aufgebracht und mit ihm gesprochen.

Und wenn er sich jetzt in Ihrem Buch wiederfindet?

Naja, noch geht es mir gut.

Sie sind jetzt 42. Wie lange soll das wilde Sex- und Partyleben noch weitergehen?

Ich habe geheiratet und werde in einem Monat Vater.

Das heißt also, Schluss mit lustig?

Also vorerst ja. Aber gestern Abend habe ich einen Engländer kennengelernt, der auch schon ewig in Moskau lebt. Der ist 62 und lässt es immer noch jedes Wochenende krachen.

Interview: Andreas Albes

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools