Startseite

Warum Heidi Klum sich nicht mit Martin Kirsten zeigt

"Ja, ich bin verliebt." Heidi Klum steht zu ihrer Beziehung mit Bodyguard Martin Kirsten. In einem Interview erklärt sie, warum sie ohne ihn öffentliche Auftritte absolviert.

  Ohne den Neuen: Heidi Klum Ende September auf dem roten Teppich bei der Verleihung der Emmy Awards in Los Angeles

Ohne den Neuen: Heidi Klum Ende September auf dem roten Teppich bei der Verleihung der Emmy Awards in Los Angeles

Er ist der neue Mann an ihrer Seite. Doch zu sehen ist er dort nur selten. Zu offiziellen Anlässen auf dem roten Teppich geht Heidi Klum alleine, Bodyguard Martin Kirsten bleibt zu Hause. Sie wolle ihr Liebesleben "ein bisschen privater" halten, begründet die 39-Jährige ihre neue Zurückhaltung. Trotzdem hat sie sich jetzt öffentlich zu ihrer neuen Beziehung bekannt.

"Ja, ich bin verliebt", sagt Klum in der Zeitschrift "Bunte" über ihr Verhältnis zu Martin Kirsten. Er ist der Mann, der vier Jahre lang ihr Angestellter war und jetzt ihr Liebhaber ist. Klum spricht auch über das gute Verhältnis zwischen ihm und ihren Kindern Leni, Henry, Johan und Lou. "Sie mögen ihn sehr gerne", sagt das Model. Er kümmere sich ganz wunderbar um sie. "Er spielt mit ihnen, er beschützt sie. Ich vertraue ihm." Kirsten werde gemeinsam mit ihr und ihrer Familie das Weihnachtsfest in Los Angeles verbringen.

So klar hat Klum über ihre Gefühle zu Kirsten bislang noch nie gesprochen. In der amerikanischen Talkshow "Katie" hatte sie sich Anfang September in vage Andeutungen geflüchtet. "Ich weiß selbst nicht, wie sich das Ganze entwickeln wird. Es hat ja gerade erst begonnen", sagte sie. Kein einziges Mal traute sie sich, den Namen ihres neuen Partners auszusprechen, geschweige denn das Wort Beziehung. Die Frau, die jahrelang alle Welt an ihrem Liebesglück mit Noch-Ehemann Seal teilhaben ließ, wollte nicht über Privates reden.

Ein ungleiches Paar

Schon gab es Gerüchte, zwischen Klum und Kirsten krisele es. Zu ungleich sei das Paar aus der erfolgreichen Geschäftsfrau mit dem Millionenvermögen auf der einen und dem Leibwächter mit dem Durchschnittseinkommen auf der anderen Seite. "Er wird Heidi auch in Zukunft nur sein Herz schenken können. Für Brillanten reicht sein Portemonnaie sicher nicht", interpretierte die deutsche Ausgabe der Zeitschrift "In" Ende Oktober das Verhältnis zwischen Klum und Kirsten.

"Martin versteckt sich nicht. Aber er ist kein Mann, der gern im Rampenlicht steht", erklärt Klum in "Bunte", warum ihr neuer Freund bislang nicht mit ihr gemeinsam bei offiziellen Einladungen und Partys erschienen ist. "Am Ende des Tages muss man das machen, was einen persönlichen glücklich macht. Nach dieser Devise lebe ich."

mai

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools