Diebe stehlen Hochzeitskleid von Amy Winehouse

1. November 2012, 13:55 Uhr

In dem Londoner Haus, in dem Amy Winehouse verstarb, wurde eingebrochen. Diebe entwendeten das Hochzeitskleid der Sängerin - das bald für geschätzte 125.000 Euro versteigert werden sollte.

Amy Winehouse, Kleider, Hochzeitskleid, gestohlen, Diebstahl, Einbruch, London, Camden

Der Wert von Amy Winehouses Hinterlassenschaften hat sich betrüblicherweise auch bei Dieben herumgesprochen©

Ihre Familie ist entsetzt: In dem Haus, in dem Amy Winehouse ihre letzten Stunden verbrachte, wurde eingebrochen. Neben einem Cocktailkleid, das die Engländerin vor sechs Jahren bei einem TV-Auftritt im britischen Fernsehen trug, ist auch das Hochzeitskleid der Soulsängerin entwendet worden.

Die zwei Outfits hätten eigentlich noch in diesem Jahr bei einer Auktion in New York versteigert werden sollen, um Geld für die Wohltätigkeitsorganisation "The Amy Winehouse Foundation" zusammenzutragen. Es heißt, dass das Brautkleid zirka 125.000 Euro eingebracht hätte, während das andere Kleid für ungefähr 37.000 Euro den Besitzer hätte wechseln können.

"Es ist ein echter Tiefschlag", sagte der Vater der Sängerin, Mitch Winehouse, im Interview mit der britischen Zeitung "The Sun". "Es ist widerwärtig, dass jemand eine Sache stiehlt, im Wissen um ihren hohen sentimentalen Wert." Vor einiger Zeit waren Winehouses Besitztümer für eine anstehende Auktion katalogisiert und mögliche Preise berechnet worden. Vater Mitch vermutet, dass die Langfinger in diesen Prozess eingebunden waren, und genau wussten, welche Kleider am meisten Geld einbringen würden. Dass jedoch nur zwei Stücke entwendet wurden, verwundert ihn: "Wir sind überrascht, warum nicht auch einige ihrer Designerkleider gestohlen wurden. Da sind ein paar von Dolce & Gabbana, die ein Vermögen wert sind".

Lesen Sie auch
Lifestyle
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests