Startseite

Diebe stehlen Hochzeitskleid von Amy Winehouse

In dem Londoner Haus, in dem Amy Winehouse verstarb, wurde eingebrochen. Diebe entwendeten das Hochzeitskleid der Sängerin - das bald für geschätzte 125.000 Euro versteigert werden sollte.

  Der Wert von Amy Winehouses Hinterlassenschaften hat sich betrüblicherweise auch bei Dieben herumgesprochen

Der Wert von Amy Winehouses Hinterlassenschaften hat sich betrüblicherweise auch bei Dieben herumgesprochen

Ihre Familie ist entsetzt: In dem Haus, in dem Amy Winehouse ihre letzten Stunden verbrachte, wurde eingebrochen. Neben einem Cocktailkleid, das die Engländerin vor sechs Jahren bei einem TV-Auftritt im britischen Fernsehen trug, ist auch das Hochzeitskleid der Soulsängerin entwendet worden.

Die zwei Outfits hätten eigentlich noch in diesem Jahr bei einer Auktion in New York versteigert werden sollen, um Geld für die Wohltätigkeitsorganisation "The Amy Winehouse Foundation" zusammenzutragen. Es heißt, dass das Brautkleid zirka 125.000 Euro eingebracht hätte, während das andere Kleid für ungefähr 37.000 Euro den Besitzer hätte wechseln können.

"Es ist ein echter Tiefschlag", sagte der Vater der Sängerin, Mitch Winehouse, im Interview mit der britischen Zeitung "The Sun". "Es ist widerwärtig, dass jemand eine Sache stiehlt, im Wissen um ihren hohen sentimentalen Wert." Vor einiger Zeit waren Winehouses Besitztümer für eine anstehende Auktion katalogisiert und mögliche Preise berechnet worden. Vater Mitch vermutet, dass die Langfinger in diesen Prozess eingebunden waren, und genau wussten, welche Kleider am meisten Geld einbringen würden. Dass jedoch nur zwei Stücke entwendet wurden, verwundert ihn: "Wir sind überrascht, warum nicht auch einige ihrer Designerkleider gestohlen wurden. Da sind ein paar von Dolce & Gabbana, die ein Vermögen wert sind".

kgi/Bang

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools