Startseite

Paparazzo der Oben-ohne-Fotos von Kate gefasst

Herzogin Kate, nur bekleidet mit einem knappen Bikini-Höschen: Die Oben-ohne-Fotos gingen um die Welt, Kate und William erstatteten Anzeige. Nun hat die Polizei den Paparazzo ausfindig gemacht.

  Kate kann zufrieden sein: Der Paparazzo, der ihre Oben-ohne-Fotos schoss, ist offenbar gefasst.

Kate kann zufrieden sein: Der Paparazzo, der ihre Oben-ohne-Fotos schoss, ist offenbar gefasst.

Die französische Polizei hat offenbar den Paparazzo ausfindig gemacht, der die Aufsehen erregenden Oben-ohne-Fotos von Prinz Williams Ehefrau Kate geschossen hat. Gegen den Franzosen wurde bereits im Juni ein formelles Ermittlungsverfahren eingeleitet, wie aus informierten Kreisen in Nanterre bei Paris verlautete. Dem freien Fotografen wird ein "Angriff auf die Privatsphäre durch Aufnahme oder Weitergabe von Bildern einer Person" vorgeworfen.

Das französische Klatschmagazin "Closer" hatte die Fotos von Kate mit nackten Brüsten im September veröffentlicht und damit den Zorn des britischen Königshauses auf sich gezogen. Die Bilder zeigen Kate nur mit einem Bikinihöschen bekleidet, wie sie auf der Terrasse eines Privatanwesens in der südfranzösischen Provence in der Sonne liegt oder ihren Mann eincremt. Die Herzogin von Cambridge, die am Montag ihren Sohn George Alexander Louis auf die Welt brachte, und William erstatteten kurz darauf Strafanzeige wegen "Verletzung der Privatsphäre".

Ermittelt wird auch gegen "Closer"-Chefredakteurin

Geleitet werden die Ermittlungen von Untersuchungsrichtern in Nanterre. "Closer" weigerte sich aber, die Identität des Fotografen preiszugeben. Die Frage, wer die offenbar mit einem Teleobjektiv gemachten Fotos aufnahm, führte daher zu zahlreichen Spekulationen. So sagte ein Branchenkenner, ein in Südfrankreich lebender irischer Fotograf habe die Aufnahmen gemacht. Die britische Boulevard-Zeitung "The Sun" rief sogar zur Jagd nach dem mysteriösen Paparazzo auf und titelte: "Findet die Ratte".

Der 1985 geborene Fotograf, gegen den nun ein formelles Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, arbeitet für eine Agentur im Großraum Paris, wie aus den informierten Kreisen verlautete. Die Polizei ermittelt zudem gegen einen weiteren Fotografen der Agentur. Gegen "Closer"-Chefredakteurin Laurence Pieau wurde den Angaben zufolge Anfang Juli wegen der Verbreitung der Fotos ein formelles Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Abdruck in anderen Blättern nicht zu verhindern

Bereits im April waren in der Affäre drei formelle Ermittlungsverfahren eingeleitet worden: Gegen der Chef des "Closer"-Mutterverlags Mondadori Frankreich, Ernesto Mauri, sowie gegen eine Fotografin und einen Verantwortlichen der Zeitung "La Provence". Eine Woche vor der Veröffentlichung der Oben-Ohne-Bilder von Kate in "Closer" hatte die Tageszeitung Bikini-Bilder von Kate abgedruckt. Die Zeitung bestreitet aber, dass die Oben-Ohne-Fotos von derselben Fotografin geschossen wurden.

William und Kate hatten nicht nur Strafanzeige erstattet, sondern auch ein zivilrechtliches Verfahren gegen die weitere Veröffentlichung und Verbreitung der Fotos angestrengt. Das Paar bekam zwar Recht und "Closer" musste die Fotodateien aushändigen. Sie konnten aber nicht verhindern, dass auch andere europäische Blätter die Fotos druckten.

dho/AFP/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools