Startseite

Britney Spears machte am meisten Kohle

58 Millionen Dollar in zwölf Monaten: So viel verdiente die US-Popsängerin im vergangenen Jahr. Damit sichert sich Britney Spears Platz 1 auf der aktuellen Forbes-Liste - vor Taylor Swift und Rihanna.

  "Femme Fatale" mit dickem Konto: Laut "Forbes"-Magazin verdiente die US-Sängerin Britney Spears 2012 von allen Musikerinnen am meisten Geld

"Femme Fatale" mit dickem Konto: Laut "Forbes"-Magazin verdiente die US-Sängerin Britney Spears 2012 von allen Musikerinnen am meisten Geld

Pop-Prinzessin Britney Spears ist die Musikerin mit dem höchsten Einkommen des Jahres. Obwohl die 31-jährige Sängerin 2012 weder ein Album veröffentlichte noch auf Tour ging, scheffelte sie laut dem Wirtschaftsmagazin "Forbes" 58 Millionen US-Dollar - so viel wie keine andere Frau in der Musikindustrie. Den Großteil ihrer Einnahmen machte Spears durch ihre "Femme Fatale"-Tour, die sie im Dezember 2011 abschloss und die weltweit 68,7 Millionen Dollar einspielte. Auch das gleichnamige Album, ihr mit Elizabeth Arden designtes Parfüm und einige Werbedeals trugen zum Reichtum der Sängerin bei.

Spears verdrängte in diesem Jahr Lady Gaga von der Spitze der "Forbes"-Liste. Die schaffte es in diesem Jahr mit 52 Millionen Dollar nur auf Platz vier. Platz zwei sicherte sich die Countrysängerin Taylor Swift mit 57 Millionen Dollar Jahresgehalt, gefolgt von Rihanna mit 53 Millionen Dollar. Schlusslicht der Top 5 ist Katy Perry mit 45 Millionen Dollar mehr auf dem Konto. In die Top 10 schafften es zudem Beyonce (40 Millionen Dollar) und Madonna (30 Millionen Dollar).

Zusammengestellt wurde die Rangliste unter Berücksichtigung von Plattendeals, Touren, Werbe-Deals und Merchandise-Verkäufen im Zeitraum von Mai 2011 bis Mai 2012.

nw/Bang

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools