Startseite

Kahl ist cool

Haare oder nicht Haare, das ist hier die Frage, seitdem Trainerstar Jürgen Klopp gestanden hat, sich welche verpflanzt zu haben. Und was sagt frau dazu?

Von Sophie Albers

  "Männer mit Haaren wie ich haben wichtigere Dinge zu tun, als sich um eine Frisur zu kümmern", sagt Bruce Willis.

"Männer mit Haaren wie ich haben wichtigere Dinge zu tun, als sich um eine Frisur zu kümmern", sagt Bruce Willis.

Ich habe meinen Freund Alexander noch nie mit Haaren gesehen. Er hat sie sich kurzerhand abrasiert, als sie ziemlich früh anfingen auszufallen. Ich kann mir Alexander mit Haaren ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. Genauso wenig Bruce Willis oder Telly Savalas oder Jürgen Vogel oder Vin Diesel oder Arjen Robben oder Andre Agassi.

Als ich einmal John Travolta getroffen habe, musste ich ihm die ganze Zeit aufs Sprühtoupet starren, weil er damit aussah wie ein Monchhichi. Ebenfalls Grund zum Starren ist der kunstvoll über die Platte gelegte Scheitel, den man glücklicherweise immer seltener sieht. Und dann diese Typen, die plötzlich Hut/ Mütze tragen. Von den Berlusconi-Steckhaaren gar nicht erst zu reden.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Der männliche Haarverlust bereitet Geschlechtsgenossen blanke Angst, Frauen verwirrt er. Vielleicht werden Männer, die Haare verlieren, ähnlich panisch wie Frauen, die Falten kriegen. Für beide ist es der unumkehrbare Abschied vom süßen Vogel Jugend. Und beide finden immer neue Mittel und Messer, um diesen zumindest aufzuschieben. Aber wie Großmutter schon sagte: "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben."

Was bleibt, ist das vermaledeite Abfinden, zu dem kaum einer taugt - ich auch nicht, wenn ich mein Cremesortiment betrachte. Die Männer haben aber trotzdem einen Vorteil, der faltenhysterischen Frauen leider völlig abgeht: Sie haben die Chance, auch ohne Haare cool auszusehen. Denn seien wir ehrlich: In unserer Gesellschaft werden eher coole Glatzen fotografiert als in Würde gealterte Frauen.

Es gibt keinen Mittelweg

Anders als beim armen Samson in der Bibel wirkt der Haarverlust heutzutage auf viele Frauen tatsächlich männlich. Auf jeden Fall männlicher als jeder Versuch, ihn zu vertuschen. Michael Mettke von "jetzt.de" hat jüngst in einem Kahlkopf-Selbstbericht sogar festgestellt, wer schon früh die Haare verliert, altere langsamer. "Weil er nicht grau wird, sondern gleich bleibt. Ich behaupte sogar, dass die ganz große Midlife-Crisis bei mir ausbleiben wird: Die meisten Leute kennen mich schon jetzt nur mit Glatze oder können sich an meine Haare gar nicht mehr erinnern. Wenn hingegen ein gutaussehender Mann mit Mitte Vierzig seine Haarpracht verliert, muss der Schmerz weitaus tiefer stechen."

Das reicht Ihnen nicht? Hier kommt die ultimative Entscheidungshilfe zur Frage Haar oder nicht Haar, bei der es laut meinem Mann "keinen Mittelweg" gibt: Die Studie "Shorn Scalps and Perception of Male Dominance" (Rasierte Köpfe und die Wahrnehmung männlicher Dominanz) besagt klar und deutlich, dass kahlköpfige Männer als bessere Führungspersönlichkeiten angesehen werden als Männer mit längerem oder dünner werdendem Haar. Beste Besipiele seien Netscape-Gründer und Risikokapitalgeber Marc Andreessen, Dreamworks-Chef Jeffrey Katzenberg und Amazon-Chef Jeffrey Bezos. There you go.

Stärke, Macht und Selbstbewusstsein

"Ein rasierter Kopf macht einen nicht automatisch erfolgreicher, aber er zeigt, dass man aktiv eine Entscheidung getroffen hat", zitiert das "Wall Street Journal" den Technologieunternehmer und Autor Seth Godin, der seit zwei Jahrzehnten Reste rasiert. Männer mit Glatze, "stehen zu dem, was sie haben, anstatt vorzugeben, etwas anderes zu sein."

Es strahle Stärke, Macht und Selbstbewusstsein aus, alles "bloßzulegen", lässt sich die New Yorker Imageberaterin Julie Rath zitieren. Ein kahler Kopf sei der Weg der Natur zu sagen, dass du hart im Nehmen bist", fügt Professor Michael Cunningham von der University of Louisville hinzu.

Vielleicht deshalb sagt mein Freund Alexander, dass er manchmal Albträume habe, das ihm wieder Haare wachsen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools