Startseite

Heidi Klum und ein lausiges Problem

Supermodel Heidi Klum hatte vor Kurzem unangenehmen Besuch: In der Talkshow von Ellen DeGeneres verriet die 42-Jährige, dass sie sich mit Kopfläusen infizierte. Woher sie die Biester hatte, sagte Klum auch.

Heidi Klum und Ellen DeGeneres

Heidi Klum und Ellen DeGeneres: Eigentlich wollte Klum in der Talkshow über ihren Freund Vito Schnabel reden, stattdessen waren Kopfläuse das Thema.

So charmant und relaxt wie Heidi Klum geht wohl kaum ein Superstar mit dem Thema um: In der US-Talkshow von Ellen DeGeneres plauderte die "Germany's Next Topmodel"-Moderatorin zur Überraschung ihrer Gastgeberin freimütig aus, dass sie sich vor kurzem Kopfläuse eingefangen hatte.

"Seit einigen Tagen bin ich wieder lausfrei", beruhigte Klum die verdutzte Talkshowqueen DeGeneres und das Studiopublikum. "Oh mein Gott, hatten Sie jemals damit zu kämpfen, es ist schrecklich", erzählte die vierfache Mutter. Sie habe sich die Biester bei ihren Kindern geholt, die offenbar in der Schule angesteckt wurden. Klum verriet auch, dass dies bereits zum zweiten Mal vorgekommen sie. Dank professioneller Hilfe sei ihr Haushalt aber inzwischen wieder lausfrei.

Rache an Donald Trump

Klum äußerte sich in der Talkshow auch zu einem verbalen Angriff von Donald Trump. Der Multimillionär, der für die Republikaner als Präsidentschaftskandidat antreten will, hatte bei einem Wahlkampfauftritt im August gesagt, Klum sei keine "10" mehr, was sich im Amerikanischen nicht auf das Alter, sondern auf eine Wertung wie beim Eiskunstlauf bezieht - mit einer "10" als Höchstnote.

"Er sagte ich sei keine '10' mehr. Aber mal ehrlich, wer ist schon eine '10'? Keine ist eine '10'", sagte Klum. Warum sich Trump ausgerechnet Klum für seine Beleidigung aussuchte, ist unklar. "Falls er jemals in meine Show kommt, werde ich ihn fragen", versprach DeGeneres.

Doch Schützenhilfe hat Klum gar nicht nötig, denn die 42-Jährige holte selbst zum Schlag gegen Trump aus. Indirekt gab das deutsche Topmodel seine Unterstützung für Hillary Clinton bekannt. Im Bezug auf die US-Wahlen im kommenden Jahr sagte sie: "Alles was ich zu sagen habe ist: Möge die beste Frau gewinnen." Ihn mit Kopfläusen zu infizieren, wäre die noch schönere Rache gewesen.

mai
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools