Herzogin Kate zu Tränen gerührt

Herzogin Kate lacht gern, doch Tränen sieht man bei ihr so gut wie nie - umso bemerkenswerter das, was beim Besuch einer Spendenaktion passiert ist.

25. November 2014
Herzogin Kate zu Tränen gerührt
Ein Mitglied der könglichen Familie darf zwar lachen, lässt sich aber ansonsten selten etwas anmerken. Umso bemerkenswerter das, was bei der Spendenaktion zum Bau eines Kinderhospizes in Norfolk passiert ist: Die schwangere Herzogin Kate spricht mit einer 33-jährigen Frau, nimmt diese in den Arm und wischt sich ein paar Tränen aus dem Gesicht. Das Schicksal von Leigh Smith, die vor kurzem ihr drei Monate altes Baby verloren hat, war so berührend, dass Kate wie eine Mutter reagierte - und selbst bei einem Auftritt als Herzogin Gefühle zeigte. Leigh Smith sagte der britischen Zeitung "DailyMail" nach der Begegnung mit Kate: "Sie hatte Tränen in den Augen und sagte zu mir: 'Sie sind eine sehr tapfere Frau und es tut mir sehr, sehr leid." Und selbst als sich die Herzogin nach dem Besuch ins Auto setzte und wegfuhr, war ihr noch anzumerken, dass ihr das Gespräch nahegegangen war. Kate setzt sich seit längerer Zeit für Hospize ein, in denen Kinder bis zu ihrem Tod betreut werden.
©