Startseite

"Hitler war ein guter Kerl"

Kurz vor seinem 105. Geburstag hat sich Johannes Heesters mit unüberlegten Äußerungen über Adolf Hitler in die Nesseln gesetzt. Er bejahte die Frage eines niederländischen Journalisten, ob Hitler ein "guter Kerl" gewesen sei. Auch der Protest seiner Ehefrau brachte ihn davon nicht ab.

Eigentlich sollte es eine gänzlich ungetrübte Feier werden. Doch am Vorabend seines 105. Geburtstags an diesem Freitag hat sich Johannes Heesters mit unüberlegten Interview-Äußerungen über den "guten Kerl" Adolf Hitler in die Nesseln gesetzt. "Entsetzlich verfänglich" habe sich ihr Mann ausgedrückt, räumte die Ehefrau des niederländischen Bühnen- und Filmstars in einer Erklärung ein. Er sei sich bewusst, was er versehentlich mit "sprachlichem Unverständnis ausgedrückt" habe. Die Situation vor seinem herausragenden Geburtstag sei, kurzum, "eine Katastrophe".

Doch wirklich katastrophal stellte sich die Lage am Donnerstag in Heesters Heimatland keineswegs dar. Obwohl ihm noch so mancher Holländer nachträgt, dass er einst unter den Nazis Karriere gemacht hat und auch hierzulande die Diskussion über seinen Besuch im Konzentrationslager Dachau noch nicht beendet ist, reagierten die Medien auf Heesters Hitler-Äußerungen mit Zurückhaltung. Der empörte Aufschrei, den seine Frau womöglich befürchtet hatte, blieb aus.

Die Holländer sind milde

Zwar sprach die auflagenstarke Boulevardzeitung "De Telegraaf" von einer "Bagatellisierung Adolf Hitlers" durch Heesters und rief ihre Leser zur Online-Diskussion auf. Doch kaum jemand im Chatforum des Blattes wollte den alten "Jopie" in Bausch und Bogen verurteilen. "Dieser Mann hat in einer Zeit gelebt, die die meisten von uns doch gar nicht mitgemacht haben", heiß es in einer der Meinungsäußerungen. Niemand solle sich aufs hohe Ross setzen und Heesters Verhalten unter den Bedingungen einer Diktatur vorschnell kritisieren.

Immer wieder wurde auch darauf hingewiesen, dass die Sendung, in der Heesters vorgeführt wurde, durchaus kein Beispiel für ernsthaften politischen Journalismus ist. Dass die Macher der beliebten werktäglichen Satire-Show einen solchen Anspruch auch gar nicht erheben, macht schon der Name deutlich: "Die Schakale".

Heesters fiel auf Satire rein

"Wir gratulieren Johannes Heesters", hieß diesmal das Motto der "Schakale"-Einlage, zu der der Interviewer bei Heesters mit einem Riesenblumenstrauß erschien. Produziert wird die Sendung von der zwar öffentlich-rechtlichen, aber stark am Boulevardstil orientierten TV-Gesellschaft VARA. Auf Sendung gehen die "Schakale" stets im Rahmen der populären News-Show "De Wereld Draait Door". Der Name ist ein bezeichnendes Wortspiel: Er kann übersetzt werden als "Die Welt dreht sich weiter" oder auch als "Die Welt dreht durch".

In diesem Fall drehte sie wohl eher durch. Dass der fast blinde Heesters das Satire-Spiel durchschaute, ist kaum wahrscheinlich. Umso bedrückender wirkte sein - willkürlich geschnittener - Auftritt auf viele niederländische Zuschauer. Heesters Ehefrau hatte daran allerdings mit entsetzten Zwischenrufen ungewollt Anteil. Als der greise Star die Frage, ob Hitler "ein netter Bursche" war, sichtlich irritiert bejaht, greift Simone Rethel-Heesters ein: "Jopie, was redest Du? Das war doch kein guter Kerl, der Hitler!"

Darauf entfährt dem verunsicherten 105-Jährigen in einer Mixtur aus Niederländisch und Deutsch: "Nun ja, das war er nicht, aber für mich war er nett." Voller Entrüstung erwidert die Frau auf Deutsch: "Hitler war der größte Verbrecher auf der ganzen Welt! Da kannst Du nicht sagen, er war ein feiner Kerl!" Das Schlusswort bekommt Jopie: "Naja, ich darf nicht mehr sagen, dann ist sie böse mit mir." Gelächter im Studio, Kamera aus. War doch alles nur ein Scherz.

Thomas Burmeister/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools