Startseite

Die Hälfte seiner Twitter-Follower sollen Fakes sein

Ist Justin Bieber zu unrecht Twitter-König? Offenbar ist der Sänger nur halb so beliebt wie vermutet: Von den 37 Millionen Menschen, die dem Kanadier folgen, sollen die Hälfte unechte Accounts sein.

  Glaubt man "Socialbreakers", sind fünfzig Prozent der Follower von Justin Bieber keine realen Personen, sondern Fake-Profile

Glaubt man "Socialbreakers", sind fünfzig Prozent der Follower von Justin Bieber keine realen Personen, sondern Fake-Profile

Ihm liegen Millionen Herzen zu Füßen, seine Konzerte sind schon nach wenigen Minuten ausverkauft und auch im Internet ist die Anhängerschaft von Justin Bieber riesig. 37 Millionen Menschen allein verfolgen das Leben des 19-jährigen Kanadiers auf seinem Twitter-Account.

Doch das ist offenbar nur die halbe Wahrheit: Bei den Followern des "Twitter-Königs" sollen mehr als die Hälfte keine echten, sondern Fake-Accounts sein, berichtet "Socialbreakers". Werden diese abgezogen, kommt der 19-Jährige nur noch auf knapp 18 Millionen Follower und liegt damit hinter Lady Gaga, die 19 Millionen echte Follower hat. Der 26-Jährigen folgen insgesamt knapp 36 Millionen Accounts.

Als Fake-Profile werden diejenigen eingestuft, die weniger als 50 Accounts folgen, selbst weniger als einen Follower haben und zudem noch nie selbst getweetet haben. Zu den Prominenten, die mehr echte als unechte Follower haben, gehören die Sängerinnen Rihanna, Katy Perry und Britney Spears sowie US-Präsident Barack Obama.

Erst im Januar schaffte es Bieber seine Kollegin Gaga mit der Anzahl an Twitter-Anhängern zu überholen. Auf Facebook hat hingegen noch immer Gaga die Nase vorn. Mit über 56 Millionen Likes liegt sie klar vor Biebers 52 Millionen Fans. Beide haben allerdings nichts Rihanna entgegenzusetzen, die knapp 69 Millionen Likes verbuchen kann.

fle/Bang
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools