Startseite

Kim Kardashian legt im Nacktselfie-Streit nach

Für ihr Nacktselfie erntete Kim Kardashian am Montag viel Kritik, auch von prominenten Kolleginnen. Die 35-Jährige keilt auf Twitter aggressiv zurück - und veröffentlicht noch ein Nacktbild.

Kim Kardashian auf Instagram

Kim Kardashian hat auf Instagram ein weiteres Nacktfoto veröffentlicht

Mit ihrem am Sonntag auf Instagram veröffentlichten Nacktselfie sorgt Kim Kardashian für viel Kritik. 13 Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Saint präsentierte sich die 35-Jährige nackt vor dem Badezimmerspiegel - und sorgte damit nicht nur für zahlreiche Klicks auf ihrem Instagram-Account, sondern auch für Kritik. Auch prominente Kolleginnen äußerten sich. Bette Midler schrieb über die freizügigen Bilder: "Wenn Kim uns einen Teil von ihr zeigen will, den wir noch nie gesehen haben, muss sie schon die Kamera runterschlucken", schrieb die Sängerin und Schauspielerin auf Twitter. Prompt folgte Kardashians gehässiger Konter: "Ich weiß, du müsstest schon längst im Bett sein. Aber wenn du noch wach bist und das liest, schick' Nacktbilder", forderte sie die 70-Jährige auf.

Schauspielerin Chloë Grace Moretz ("Kick-Ass") schloss sich dem Kardashian-Bashing an - und retweetete Midlers Twitter-Kritik. Darüber war Kardashian wiederum gar nicht amüsiert - und schoss sich auf die 19-Jährige ein: "Lasst uns alle @ChloeGMoretz auf Twitter willkommen heißen, da ja niemand weiß, wer sie ist." Eine gewagte Einschätzung: Moretz ist seit mehr als zehn Jahren im Filmgeschäft, hat zahlreiche Kassenschlager gedreht und immerhin 2,1 Millionen Follower.

Kim Kardashian prahlt mit ihrem Geld

Wieso sie erst so spät auf die Kritik ihrer Kollegen reagiert habe - dafür fand Kardashian eine gewohnt großkotzige Begründung. "Ich war damit beschäftigt, einen 80-Millionen-Scheck aus meinen Videospielen einzulösen und 53 Millionen auf unser gemeinsames Bankkonto zu überweisen", sagte der Reality-Star. Mit ihrer Spiele-App "Kim Kardashian: Hollywood" soll die Mutter zweier Kinder mindestens 70 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Ehemann Kanye West hatte erst kürzlich auf Twitter durchblicken lassen, 53 Millionen Dollar Schulden zu haben. Sein neues Album "The Life of Pablo" ist gar nicht erst auf CD erschienen, sondern ist nur über das Streaming-Portal "Tidal" verfügbar. Jetzt hat der Rapper angekündigt, nie wieder CDs veröffentlichen zu wollen. Insofern dürfte Kim Kardashian als Familienernährerin künftig noch wichtiger werden. 

Die 35-Jährige weiß, was die Fans von ihr erwarten - und lässt sich auch von Kritik nicht aus der Ruhe bringen. Trotzig veröffentlichte sie am Montagabend auf Twitter und Instagram noch ein weiteres Nacktfoto. Es war mit dem Kommentar versehen: "Liberated". Befreit.

#liberated

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am

che
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools