Startseite

Wenn die Liebe davonfliegt

Schon seit geraumer Zeit haben sich die Gerüchte verdichtet, dass es um die Beziehung zwischen Leonardo DiCaprio und Bar Refaeli nicht allzu gut stehe. Nun sollen sich die beiden tatsächlich getrennt haben.

  Wo ist sie hin, die Liebe? Leonardo DiCaprio und Bar Refaeli haben sich getrennt

Wo ist sie hin, die Liebe? Leonardo DiCaprio und Bar Refaeli haben sich getrennt

Mal wieder vorbei: Achtung Mädels, Leonardo DiCaprio, 36, ist offensichtlich wieder zu haben. Der Schauspieler und seine Freundin Bar Refaeli, 25, sollen sich in der vergangenen Woche getrennt haben. Die beiden haben damit zum zweiten Mal einen Schlussstrich unter ihre Liebe gezogen, die erste Trennung kam 2009 nach vierjähriger Beziehung.

Ärger soll es nicht gegeben haben: "Es war freundschaftlich, sie sind noch Freunde und sie reden noch miteinander", verriet ein Insider der "New York Post". "Sie haben sich einfach auseinanderentwickelt und unterschiedliche Wege eingeschlagen."

Die Trennung soll Ende letzter Woche stattgefunden haben. Zuvor hatte es eigentlich Gerüchte gegeben, die beiden wollten zusammenziehen, doch offenbar fanden sie aufgrund ihrer hektischen Jobs einfach zu wenig Zeit für sich und ihre Liebe. "Keiner von beiden war bereit, sich niederzulassen und beide sind mit ihren Karrieren beschäftigt, die sie in unterschiedliche Richtungen beförderten", fügte der Freund des ehemaligen Liebespaares hinzu.

Gerüchte über eine Beziehungskrise kamen erstmals im vergangenen Monat auf, als DiCaprio beim Feiern mit Bradley Cooper in Mexiko gesehen wurde. Und außerdem wunderte man sich, als DiCaprio und Bar Refaeli vor einigen Tagen entschieden, nach der Kostümgala des Metropolitan Museum of Art auf unterschiedliche Partys zu gehen. Der Sprecher von Leonardo DiCaprio hat sich bislang noch nicht offiziell zu dem Liebesaus geäußert.

bal/Cover Media/Cover Media

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools