Julianne Moore über ihre Zeit als Kellnerin

Tische abwischen, anstatt vor der Kamera zu stehen: Julianne Moore hat früher als Kellnerin gearbeitet - und dabei fürs Leben gelernt.

22. September 2014
Julianne Moore über ihre Zeit als Kellnerin
Die Schauspielerin Julianne Moore hat beim Kellnern viel fürs Leben gelernt. "In dem Job musst du ganz konzentriert sein, die Tische ständig im Auge behalten", sagte die 53-Jährige der "Berliner Zeitung". Denn wenn ein Gast noch einen Wunsch habe, "musst du sofort da sein." Das sei auch im Leben sehr wichtig. "Du darfst dich nicht isolieren und zurückziehen, sondern du musst immer mit deinen Mitmenschen in Verbindung stehen." Ihr eigene Familie beschreibt die Hollywood-Schauspielerin, die aktuell in dem Drama "Maps to the Stars" des Regisseurs David Cronenberg zu sehen ist, als Durchschnittsfamilie: "Im Grunde läuft es bei uns nicht anders, als bei anderen Familien auch. Morgens mache ich das Frühstück und mein Mann bringt die Kinder zur Schule." Sie führen auch alle gemeinsam in Urlaub, sagte Moore. "Mein Mann und ich sind am Leben unserer Kinder sehr beteiligt." Nichts hält Moore dagegen von einer zu frühen Schauspielkarriere ihres eigenen Nachwuchses. "Ich glaube, dass es nicht gut ist für Kinder, zu früh damit anzufangen." Moore lebt mit ihrem Mann, dem Regisseur Bart Freundlich, in New York. Das Paar hat den 16-jährigen Sohn Caleb und die zwölfjährige Tochter Liv.
©