Kim und Kayne müssen Hochzeit verschieben

Von wegen Stadt der Liebe - wer in Paris heiraten will, muss mindestens 40 Tage dort gelebt haben. Offenbar zu viel für Kim Kardashian und Kayne West, die ihr Jawort nun nach LA verlegen.

2221 Bewertungen
20. April 2014
Kim und Kayne erwartet keine Liebe in Paris
Der Hochzeitstag soll perfekt sein - klar, davon träumen alle Paare. Vor allem Promis mit viel Geld und noch mehr Ehrgeiz wie zum Beispiel Kanye West und Kim Kardashian. Nur leider haben die beiden bei ihren eifrigen Hochzeitsvorbereitungen ein kleines, aber entscheidendes Detail übersehen. Ihr für den 24. Mai in Paris geplantes Jawort wird sich verschieben, weil Ausländer nicht mal eben so in Frankreich heiraten dürfen. Die von den Behörden erwarteten 40 Tage Mindestaufenthalt im Land haben sie nicht erfüllt. Kayne sei deswegen stinksauer, seine Verlobte am Boden zerstört, heißt es im britischen "Star Magazine". Aber offenbar ist es auch zu viel verlangt, mal für anderthalb Monate in die Stadt der Liebe zu ziehen, denn das Paar will jetzt in Los Angeles heiraten.
©