Startseite

Aus, aus, aus - die Liebe ist aus

Mit seinen Frauen hat er einfach kein Glück. Lothar Matthäus und Joanna Tuczynska haben sich getrennt. Die Begründung für das Beziehungsaus nach wenigen Monaten: zu viele berufliche Verpflichtungen.

  Das war es dann mal wieder: Lothar Matthäus und Joanna haben sich getrennt.

Das war es dann mal wieder: Lothar Matthäus und Joanna haben sich getrennt.

Vor wenigen Wochen feiern sie noch ausgelassen auf dem Münchner Oktoberfest. Lothar Matthäus busselt mit seiner Freundin Joanna Tuczynska, stößt mit ihr bei einer Maß Bier im Promizelt Käfer's Wiesnschänke an. Er posiert stolz für die Kameras und will damit aller Welt beweisen: Wir sind ein glückliches Paar. Doch jetzt ist alles aus.

Lothar Matthäus und Joanna Tuczynska haben sich getrennt. Das bestätigte ein Sprecher des Ex-Nationalspielers am Montagabend stern.de. "Die beruflichen Interessen und Verpflichtungen" der beiden hätten sich nicht mehr mit einem "geregelten Privatleben" verbinden lassen, heißt es als Begründung auf Matthäus' Homepage. Er wolle Tuczynska aber nach wie vor "freundschaftlich" gegenüberstehen und "wünscht Ihr für die Zukunft alles Gute".

Mit der Trennung beweist Matthäus erneut, dass er offenbar kein Händchen bei der Wahl seiner Partnerinnen hat. Erst im Februar 2011 hatte er sich von seiner Frau Liliana scheiden lassen - immerhin seine vierte gescheiterte Ehe. Est folgte eine kurze Liaison mit Studentin Ariadne Ioannou. Doch bereits zuvor, bei seinem 50. Geburstatg im März 2011, lernte er die 28-jährige Joanna Tuczynska kennen. Ein Unterwäschemodel mit braunen langen Haaren und dunklen Augen - ganz nach Matthäus' Geschmack. Es funkte zwischen den beiden.

Ein Leben zwischen Eierbraten und rotem Teppich

Die Beziehung zwischen dem 23 Jahre älteren Matthäus und der Polin schien gut zu funktionieren. Das Paar zeigte sich gerne in der Öffentlichkeit, ließ sich bereitwillig für die Vox-Dokusoap "Lothar - immer am Ball" beim Spiegeleier braten filmen und hatte sogar einen gemeinsamen Gastauftritt in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11". Im vergangenen Juli verbrachten sie einen Liebesurlaub in Saint Tropez, waren gern gesehene Gäste auf dem roten Teppich.

Den Grund für seine vielen Beziehungen glaubt Matthäus zu kennen: "Ab und zu denke ich zu wenig nach und lasse meinen Gefühlen freien Lauf. Da ist das Herz stärker als das Gehirn", sagte er im September bei der Vorstellung seiner Biografie auf der Frankfurter Buchmesse. Ex-Frau Liliana behauptete allerdings in einem Interview, Matthäus sei ein Kontrollfreak. Ex-Freundin Ariadne Ioannouder lästerte, er sortiere sogar die Joghurts im Kühlschrank. Das muss er künftig wieder alleine machen.

mai

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools