Startseite

Norma Jeane Baker wäre heute 85

Marilyn Monroe ist eine Legende. Zu Lebzeiten war sie bereits die Königin des Sexappeals, die immer wieder für Skandale sorgte. Nach ihrem Tod wurde sie zur Ikone für alle Blondinen. Fotos aus ihrem Privatarchiv zeigen das Familienalbum der Norma Jean Mortenson.

Marilyn Monroe wurde am 1. Juni 1926 in Los Angeles als Norma Jeane Mortenson geboren. Getauft wurde sie später auf den Namen Norma Jeane Baker, mit dem Nachnamen ihres Stiefvaters. Bereits im Alter von zwei Jahren war sie ein talentiertes Fotomodell: Sie wurde in ihrem schönsten Kleid in einem Porträtstudio in Hollywood fotografiert. Blick und Lächeln müssen zwar noch ein wenig geübt werde, aber sie ist schon auf dem richtigen Weg.

Marilyn war das ungewollte Kind der Filmcutterin Gladys Pearl Mortenson, geborene Monroe. Ihr Vater war vermutlich der Vorgesetzte von Gladys, Charles Stanley Gifford, der sich aber nie zu seiner Tochter bekannte.

Entdeckt wurde Norma Jeane Baker von einem Armeefotografen, als sie in einer Rüstungsfabrik arbeitete. Wenig später ließ sie sich ihre Haare blondieren und nahm den Künstlernamen Marilyn Monroe an. 1960, während des Drehs von "Machen wir's in Liebe", war sie schon längst eine anerkannte Schauspielerin in Hollywood.

Ihre Mutter Gladys war psychisch labil und hat sich nie um Marilyn kümmern können. Deshalb wuchs Norma Jeane bei verschiedenen Pflegefamilien und im Waisenhaus von Los Angeles auf. Am Anfang ihrer Karriere behauptete Marilyn Monroe, ihre Mutter sei tot, obwohl sie in einem Altenheim lebte.

Marilyn Monroe begann ihre Schauspielkarriere 1946 mit einem Einjahresvertrag bei der 20th Century Fox und leistete sich von ihren ersten Gagen Schauspiel- und Gesangsunterricht. In ihrer 16-jährigen Karriere spielte sie in 29 Filmen mit.

Für den Film "Something’s Got to Give" wurde ein neuer Look für sie entworfen. Doch der Film blieb unvollendet. Sie verstand es, schnell Freundschaften zu schließen, die für ihre Karriere nützlich waren.

Nach ihrer Hochzeit mit Arthur Miller, 1956, entdeckte sie die Freuden des Familienlebens, sie kümmerte sich liebevoll um seine Kinder Jane und Robert. In der Zeit fotografierte sie gern Szenen des alltäglichen Lebens, etwa Robert mit dem Hund Hugo oder Jane beim Öffnen ihrer Geburtstagsgeschenke.

Marilyn Monroe lebt vornehmlich als Schauspielerin in der Erinnerung weiter, sie war aber auch eine begabte Sängerin. Im Februar 1954 reiste sie für eine viertägige Konzerttournee in das kriegsverwüstete Südkorea, um in zehn Stützpunkten vor den Soldaten der alliierten US-Streitkräfte zu singen.

Obwohl sie stets die Menschen begeisterte, litt sie an Selbstzweifeln, war manisch-depressiv und medikamentenabhängig. Sie starb am 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren in Los Angeles an einer Medikamentenüberdosis. Bis heute ranken sich um ihren Tod Verschwörungstheorien, die hauptsächlich auf ihre Beziehung zu den Kennedy-Brüdern basieren.

In "MM - Das private Archiv von Marilyn Monroe" werden erstmals ihre Briefe und Fotografien veröffentlicht. Der Bildband ist beim Knesebeck Verlag erschienen und bietet neue Einblicke in das Leben einer Ikone.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools