Startseite

Schwer verletzt nach Motorrad-Unfall

Bei einem Unfall mit dem Motorrad wurde Viva-VJ Mola Adebisi auf dem Nürburgring schwer verletzt. Inzwischen ist der Moderator nicht mehr in Lebensgefahr.

Der Fernsehmoderator Mola Adebisi ist am Ostermontag bei einem Motorradunfall auf dem Nürburgring schwer verletzt worden. Vermutlich sei der 28-jährige Video-Jockey des Musiksenders Viva in einer Kurve auf der Rennstrecke in der Eifel zu schnell gefahren. »Es dürfte aber keine akute Lebensgefahr mehr bestehen«, sagte ein Polizeisprecher in Adenau.

Adebisi war am Montagabend auf der Nordschleife des Nürburgrings beim Streckenabschnitt »Kesselchen« von der Fahrbahn abgekommen. Er rutschte fast 60 Meter weit über den Asphalt und prallte gegen eine Leitplanke. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in das Koblenzer Bundeswehr-Zentralkrankenhaus. Nach Auskunft von Ärztin Verena von Weymarn untersuchten mehrere Fachärzte den Moderator. Laut Polizei soll er im Laufe des Dienstags von der Intensivstation in eine andere Abteilung verlegt werden. Das Motorrad hat einen Totalschaden.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools