Las Vegas huldigt Prinz Harrys Hinterteil

11. Oktober 2012, 11:11 Uhr

Sein nackter Anblick ist Millionen wert: Las Vegas hat sich inoffiziell bei Prinz Harry bedankt. Dessen Skandalfotos haben der Stadt kostenfreie Werbung in Millionenhöhe beschert.

Prinz Harry, Las Vegas, Nacktfotos, Skandal

Immerhin halbnackt: Prinz Harry beim Rugby 2008 in Afghanistan©

Die Ehrenbürgerwürde hätte er verdient - mindestens. Oder doch lieber gleich ein Heldendenkmal? Oder noch besser: ein Spielcasino mit seinem Namen? Las Vegas scheint Prinz Harry zu großem Dank verpflichtet zu sein. Dessen Nacktfotos aus einem Hotelzimmer der Spielerstadt haben einem Behördenbericht zufolge 154 Millionen Menschen weltweit gesehen - und damit der Stadt kostenfreie Werbung in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags beschert.

"Gott schütze Prinz Harry. Er hat uns ein Bündel Geld eingebracht", sagt Tom Collins, Vorsitzender der Behörde für Tourismus (LVCVA) in Las Vegas, einem Bericht des amerikanischen Promi-Portals "TMZ.com" zufolge. Zwar sei es nicht möglich nachzuverfolgen, ob die Publicity sich direkt auf die Besucherzahlen ausgewirkt habe, aber Berechnungen von Experten hätten ergeben, dass die Medienaufmerksamkeit durch den Nacktskandal geschätzte 23 Millionen US-Dollar wert gewesen sei.

Pech für Harry, Glück für Vegas

So viel hätte Las Vegas ausgeben müssen, um eine vergleichbare Anzahl von Menschen zu erreichen. Die Nacktfotos von Prinz Harry, die im vergangenen August in einer Suite des Hotels The Wynn entstanden sind, waren für Las Vegas hingegen völlig kostenfrei. "TMZ" hatte die Bilder als Erster veröffentlicht, anschließend waren sie auch in der britischen Tageszeitung "The Sun" zu sehen und verbreiteten sich außerdem viral im Internet.

Erst im Frühjahr hatte die Spielerstadt in Nevada eine Werbekampagne mit dem Motto "What happens in Vegas, stays in Vegas" (Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas) gestartet. Damit sollte unter anderem auf den Erfolg des Kinofilms "Hangover" angespielt werden, in dem ein Junggesellenabschied außer Kontrolle gerät, die zu Hause gebliebenen Frauen aber nie von den Vorkommnissen erfahren. Der Zeitpunkt für Harrys Nacktfotos - und damit für den Bruch dieses Kodex - hätte Offiziellen der Stadt zufolge nicht besser sein können. Die Fotos waren somit zwar Pech für Prinz Harry, aber ein Glücksfall für Vegas.

Zum Thema
Lifestyle
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests