Startseite

Las Vegas huldigt Prinz Harrys Hinterteil

Sein nackter Anblick ist Millionen wert: Las Vegas hat sich inoffiziell bei Prinz Harry bedankt. Dessen Skandalfotos haben der Stadt kostenfreie Werbung in Millionenhöhe beschert.

  Immerhin halbnackt: Prinz Harry beim Rugby 2008 in Afghanistan

Immerhin halbnackt: Prinz Harry beim Rugby 2008 in Afghanistan

Die Ehrenbürgerwürde hätte er verdient - mindestens. Oder doch lieber gleich ein Heldendenkmal? Oder noch besser: ein Spielcasino mit seinem Namen? Las Vegas scheint Prinz Harry zu großem Dank verpflichtet zu sein. Dessen Nacktfotos aus einem Hotelzimmer der Spielerstadt haben einem Behördenbericht zufolge 154 Millionen Menschen weltweit gesehen - und damit der Stadt kostenfreie Werbung in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags beschert.

"Gott schütze Prinz Harry. Er hat uns ein Bündel Geld eingebracht", sagt Tom Collins, Vorsitzender der Behörde für Tourismus (LVCVA) in Las Vegas, einem Bericht des amerikanischen Promi-Portals "TMZ.com" zufolge. Zwar sei es nicht möglich nachzuverfolgen, ob die Publicity sich direkt auf die Besucherzahlen ausgewirkt habe, aber Berechnungen von Experten hätten ergeben, dass die Medienaufmerksamkeit durch den Nacktskandal geschätzte 23 Millionen US-Dollar wert gewesen sei.

Pech für Harry, Glück für Vegas

So viel hätte Las Vegas ausgeben müssen, um eine vergleichbare Anzahl von Menschen zu erreichen. Die Nacktfotos von Prinz Harry, die im vergangenen August in einer Suite des Hotels The Wynn entstanden sind, waren für Las Vegas hingegen völlig kostenfrei. "TMZ" hatte die Bilder als Erster veröffentlicht, anschließend waren sie auch in der britischen Tageszeitung "The Sun" zu sehen und verbreiteten sich außerdem viral im Internet.

Erst im Frühjahr hatte die Spielerstadt in Nevada eine Werbekampagne mit dem Motto "What happens in Vegas, stays in Vegas" (Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas) gestartet. Damit sollte unter anderem auf den Erfolg des Kinofilms "Hangover" angespielt werden, in dem ein Junggesellenabschied außer Kontrolle gerät, die zu Hause gebliebenen Frauen aber nie von den Vorkommnissen erfahren. Der Zeitpunkt für Harrys Nacktfotos - und damit für den Bruch dieses Kodex - hätte Offiziellen der Stadt zufolge nicht besser sein können. Die Fotos waren somit zwar Pech für Prinz Harry, aber ein Glücksfall für Vegas.

mai

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools