Startseite

Es wird ein Mädchen - glauben die User

Ein braunhaariges Mädchen mit den Augen von William: So stellen sich die stern.de-Leser das Baby von Herzogin Catherine vor. Wie ein Voting ergab, lässt das Baby aber noch auf sich warten.

  Dürfen sich auf ein Mädchen freuen - wenn es nach dem Willen der stern.de-User geht: William und Kate

Dürfen sich auf ein Mädchen freuen - wenn es nach dem Willen der stern.de-User geht: William und Kate

Am Samstag soll es soweit sein: Der 13. Juli gilt als der errechnete Geburtstermin des Babys von Herzogin Kate. Trotzdem hat Papa William seine Teilnahme an einem Poloturnier am kommenden Sonntag zugesagt. Offenbar rechnet der Prinz nicht damit, dass sein royaler Nachwuchs pünktlich zur Welt kommt. Auch die stern.de-Leser glauben nicht an einen Baby-Alarm an diesem Wochenende.

In einer Umfrage hatte stern.de User eingeladen, Baby-Orakel zu spielen und zehn Fragen rund um die Geburt des royalen Nachwuchses gestellt. Mehrere hundert haben daran teilgenommen. Mit 71 Prozent glaubt die überwiegende Mehrheit, dass das Vereinigte Königreich eine Prinzessin bekommen wird. Nur 29 Prozent halten einen Jungen für wahrscheinlicher.

Baby kommt erst nächste Woche

Was den Geburtstermin angeht, sind die Leser sich uneinig. Allerdings glauben nur neun Prozent daran, dass der offiziell kolportierte 13. Juli wirklich das Geburtsdatum wird. 25 Prozent halten den 14. Juli für wahrscheinlicher, 21 Prozent den 15. und 22 Prozent glauben sogar, dass der royale Nachwuchs erst nach dem 16. Juli das Licht der Welt erblickt.

Bei der Namensgebung wird Diana (mit 13 Prozent) für relativ unwahrscheinlich gehalten. 15 Prozent der Teilnehmer glauben immerhin an Mary. Die meisten jedoch rechnen damit, dass William und Kate die Öffentlichkeit mit dem Namen überraschen werden. Sollte es doch ein Junge werden, halten immerhin mehr als ein Viertel (26 Prozent) George für wahrscheinlich.

Twitter verliert gegen die Queen

Sicher sind sich die User hingegen, dass Prinz William bei der Geburt anwesend sein wird. Dies gaben 81 Prozent an. 61 Prozent denken auch, dass der Palast nicht von Twitter oder Insidern überholt wird und die Nachricht von der Geburt des Babys als erstes verkündet. 44 Prozent denken, dass das Baby braune Haare haben wird und die Augen von Papa William erbt.

Wenig überraschend ist die Annahme, dass sich das Royal Baby nach der Meinung von 46 Prozent der Befragten fürs Reiten interessieren wird. Nur elf Prozent halten Tennis für wahrscheinlicher, 27 Prozent rechnen immerhin damit, dass er oder sie Polo spielen wird.

Egal ob Junge oder Mädchen, das Baby von William und Kate wird die Nummer drei der britischen Thronfolge. Allerdings wird er oder sie erst im Alter zwischen 40 und 64 Jahren den Thron besteigen. Das halten 59 Prozent der Befragten am wahrscheinlichsten. So lange wie Prinz Charles, der nun seit 64 Jahren auf die Krone wartet, muss Williams Nachwuchs also nicht warten - glauben die Leser.

mai

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools