Startseite

Alkohol im Blut, aber keine illegalen Drogen

Sie starb keinen Drogentod: Im Blut von Amy Winehouse sei zwar Alkohol nachgewiesen worden, aber keine illegalen Drogen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die ihre Familie jetzt bekannt gab. Ob der Alkohol die Ursache für ihren Tod war, bleibt vorerst unklar.

  Die Todesursache von Amy Winehouse ist unklar, illegale Drogen waren aber nicht schuld am Tod der Sängerin

Die Todesursache von Amy Winehouse ist unklar, illegale Drogen waren aber nicht schuld am Tod der Sängerin

Einen Monat nach dem Tod von Amy Winehouse hat ihre Familie am Dienstag erste Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung des Leichnams veröffentlicht. Bei der Sängerin konnte in einer Obduktion zwar noch keine Todesursache festgestellt, doch ausgeschlossen werden, dass sie Drogen zu sich nahm, bestätigt ihr Sprecher.

Die von den Behörden an die Angehörigen übergebenen Berichte bestätigten, "dass sich in Amys Körper zum Todeszeitpunkt keine illegalen Substanzen befanden", hieß es in einer Erklärung der Winehouse-Familie. Demnach wurde zwar Alkohol nachgewiesen, es könne aber "noch nicht festgestellt werden, ob dies für ihren Tod eine Rolle gespielt hat". Die Familie der verstorbenen Musikerin bedankt sich in dem Statement auch bei der Polizei und den Gerichtsmedizinern für deren Ermittlungen. Die Familie erwarte nun "im Oktober die Ergebnisse der juristischen Untersuchung".

Anfang August behauptete Tony Azzorpardi, ein befreundeter Drogendealer, dass er Winehouse am Tag vor ihrem Tod geholfen habe, Drogen zu kaufen. Ein Dealer habe ihr dann Crack und Heroin im Wert von circa 1300 Euro verkauft. Winehouse war am 23. Juli im Alter von 27 Jahren tot in ihrem Wohnhaus im nördlichen Londoner Stadtteil Camden gefunden worden. Die fünffache Grammy-Gewinnerin hatte seit Langem mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Die Polizei hatte nach dem Fund ihrer Leiche mitgeteilt, dass sie in dem Haus keine "verdächtigen Dinge" gefunden habe. Die Justizbehörden ordneten daraufhin lediglich eine Untersuchung der Todesursache an.

mai/roh/DPA/Bang/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools