Startseite

Hilferuf aus dem goldenen Käfig

Unter den Augen der Öffentlichkeit muss Paris Jackson erwachsen werden. Bisher galt sie als das stärkste der drei Jackson-Kinder. Doch ihr Selbstmordversuch zeigt, wie falsch das Bild war.

Von Julia Kepenek

Es war eine Szene, die die ganze Welt bewegte: Zaghaft tritt das Mädchen im kurzen schwarzen Kleid an das Mikrofon. Sie streicht sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht, die Fingernägel sind rot lackiert, die Augen leuchten stechend blau. "Daddy war der beste Vater, den man sich vorstellen kann. Ich wollte nur sagen: Ich liebe ihn so sehr", sagt die damals elfjährige Paris Jackson. Danach bricht sie in Tränen aus, vergräbt ihr Gesicht im Schoß ihrer Tante Janet Jackson. Dieser Auftritt bei der Beerdigung von Michael Jackson hat seine Tochter Paris ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.

Zu Lebzeiten versuchte der King of Pop seine drei Kinder - Paris hat noch einen älteren und einen jüngeren Bruder - so gut es geht vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Seine Sprösslinge wuchsen abgeschirmt in seiner Villa in Los Angeles auf. Wenn sie doch einmal nach draußen durften, mussten sie ihre Gesichter hinter Karnevalsmasken oder Seidentüchern verbergen. Seit Michael Jacksons Tod, der sich in diesem Jahr zum vierten Mal jährt, ist das Versteckspiel zu Ende. Seine Kinder stehen mehr denn je im Rampenlicht. Paris, die Anfang April 15 Jahre alt wurde, galt nach dem Tod immer als die Starke, die Stabile, die die Familie zusammenhält und sich für ihre Geschwister einsetzt.

  Paris Jackson bei der Beerdigung ihres Vaters Michael Jackson im Juli 2009

Paris Jackson bei der Beerdigung ihres Vaters Michael Jackson im Juli 2009

Dass nun ausgerechnet sie einen Selbstmordversuch unternahm, sich die Pulsadern mit einem Küchenmesser aufschnitt und Tabletten schluckte, passt nicht in das Bild, das in der Öffentlichkeit vermittelt wurde. Gab es doch in letzter Zeit eher positive Meldungen über die 15-Jährige. In ihrer Schule trat sie als Cheerleader auf. Für die Romanverfilmung von "Lundon's Bridge and the Three Keys" stand sie als Schauspielerin vor der Kamera. Selbst das schwierige Verhältnis zu ihrer leiblichen Mutter Debbie Rowe schien sich zu bessern. Paris Jackson verbrachte viel Zeit auf Rowes Pferdefarm in Palmdale, Kalifornien. Ende April veröffentlichte Rowe ein Foto auf Facebook, das sie gemeinsam mit ihrer Tochter zeigte. Paris schmiegt sich an ihre Mutter, Rowe legt einen Arm um sie. Beide lachen.

Vielleicht war die Annäherung an ihre Mutter aber auch nur ein Fluchtversuch. Weg von der eigenen Familie, die sich auch Jahre nach dem Tod von Michael Jackson noch immer Gerichtsprozesse liefert. Es geht um Geld und Schuldzuweisungen, Profitgier und Recht. Paris' Oma Katherine, die seit Michael Jacksons Tod die Vormundschaft für die drei Kinder hat, befindet sich mitten in einem Prozess gegen den Konzertveranstalter AEG. Zudem gilt die 83-Jährige als gesundheitlich angeschlagen. Ein Mutter- oder Vaterersatz kann sie für Paris kaum sein. Als Reaktion auf den Selbstmordversuch ihrer Enkelin sagte Katherine Jackson: "Es ist schwierig, eine sensible 15-Jährige zu sein, egal, wer man ist. Es ist besonders schwierig, wenn man die Person verliert, die einem am nächsten steht."

Seit Monaten veröffentlicht die 15-Jährige nachdenkliche Einträge auf ihrem Twitteraccount. So schrieb sie zuletzt: "Ich frage mich, warum Tränen salzig schmecken." Oder sie postete Zeilen aus dem Beatles-Song "Yesterday". Dazu veröffentlichte sie Fotos und Videos, die Paris entweder allein oder mit ihrem Hund zeigen. Fotos mit gemeinsamen Freunden gibt es kaum. Bizarr ist eine Aufnahme mit einem Skelett, dem sie die Hand hält und schreibt: "Wir sind das perfekte Paar." Als Hintergrundmotiv für ihren Twitteraccount wählte Paris Jackson van Goghs berühmtes Gemälde "Die Sternennacht". Der niederländische Maler litt unter schweren Depressionen. Im Dezember 1888 schnitt er sich selbst das linke Ohr ab. Zwei Jahre später war van Gogh tot. Erschossen in einem Feld. Ob es ein Unfall oder Selbstmord war, darüber streiten Historiker bis heute.

Paris Jackson erholt sich derzeit im Krankenhaus von ihrem Selbstmordversuch. Sie ist nicht in Lebensgefahr. Dass es der Teenager aber wohl ernst meinte und seinem Leben ein Ende setzen wollte, zeigt ein Abschiedsbrief, den die Sanitäter fanden. Der Inhalt des Schreibens ist nocht nicht bekannt.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools