Startseite

Kristen Stewart gibt keine Interviews zu Affäre

Die "Twilight"-Darstellerin hüllt sich weiterhin in Schweigen und versucht das Debakel rund um ihre Affäre mit dem Regisseur Rupert Sanders auszusitzen.

  Kristen Stewart fürchtet sich vor den wütenden "Twilight"-Fans und meidet die Öffentlichkeit

Kristen Stewart fürchtet sich vor den wütenden "Twilight"-Fans und meidet die Öffentlichkeit

Die 22-jährige Schauspielerin Kristen Stewart hat sich nach dem Bekanntwerden ihrer Affäre mit "Snow White and the Huntsman"-Regisseur Rupert Sanders aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und möchte auch weiterhin möglichen Interviewfragen zu dem Skandal entgehen. "Kristen versteckt sich, seit die Geschichte ihrer Affäre mit Rupert ans Licht gekommen ist - und sie hat nicht vor, daran jetzt schon etwas zu ändern", enthüllt ein Nahestehender Stewarts im Gespräch mit "RadarOnline.com". "Anders als Rob, der sich den Tatsachen gestellt und sich in die Promotion seines neuen Films "Cosmopolis" gestürzt hat, fühlt sich Kristen nicht wohl damit, sich einem Schwall von Fragen zu der Affäre zu stellen."

Während Freunde der "Twilight"-Darstellerin angeblich raten, sich der Öffentlichkeit zu stellen, fürchtet sie die Wut der Fans und ist für diesen Schritt deshalb noch nicht bereit. "Ihre Freunde haben sie dazu gedrängt, Roberts Beispiel zu folgen und ein paar Interviews zu "On the Road" zu geben - einfach, um es hinter sich zu bringen. Je eher sie sich der Sache stellt, desto schneller wird alles vorbei sein", gibt der Insider zu bedenken. "Kristen hat jedoch Angst. Die heftige Reaktion ihrer "Twilight"-Fans hat sie mitgenommen - sie weiß nicht mehr weiter."

Während zuletzt bekannt geworden war, dass Stewart mit Liebesbriefen und SMS-Nachrichten um ihre Beziehung mit Robert Pattinson kämpft und in diesem Zusammenhang sogar eine Paartherapie als Lösung vorgeschlagen haben soll, plädieren Freunde des 26-Jährigen dafür, Stewart den Laufpass zu geben. Seine Freunde "flehen Rob an, es endgültig zu beenden", weiß ein Informant in diesem Zusammenhang "Us Weekly" zu berichten. "Sie denken, dass sie Rob wieder verletzen wird."

ivi/Bang

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools