Startseite

Seht her, das ist unser kleiner George!

Prinz William und Herzogin Kate haben die ersten offiziellen Bilder ihres kleinen Sohnes George vorgestellt. Keine edlen Hochglanzfotos, sondern schlichte Familienbilder in einem intimen Rahmen.

Das ist er also: Winzig, verschlafen, die Augen fest geschlossen - so absolviert Baby George seinen ersten offiziellen Einsatz für das englische Königshaus. Seine Eltern, Prinz William und Herzogin Kate, haben jetzt die ersten Fotos ihres kleinen Sohnes herausgebracht. Anders als bislang üblich wurden die Bilder nicht von einem bekannten Fotografen gemacht, sondern von Kates Vater Michael Middleton, wie der Palast mitteilte.

Die junge Familie ist im Garten der Middletons im Örtchen Bucklebury außerhalb von London zu sehen. Dort halten sich die Herzogin und ihr Sohn auf, seitdem sie aus dem Krankenhaus in London entlassen worden waren. William arbeitet bereits wieder.

Ein richtiger Frechdachs

Zuvor hatte der stolze Vater bereits auf CNN im ersten TV-Interview nach der Geburt ein paar Einzelheiten über das neue Leben der jungen Familie preisgegeben. Demnach hält George seine Eltern gehörig auf Trab. Die vor knapp einem Monat geborene Nummer drei der britischen Thronfolge sei manchmal ein richtiger "Frechdachs", so William. "Er ist ein kleiner Kämpfer - er wackelt ziemlich viel herum und will nicht so viel schlafen."

Williams Ehefrau Kate hatte George Alexander Louis am 22. Juli zur Welt gebracht. Papa William sagte nun in dem in Auszügen gezeigten Interview, dass er sich und seinen jüngeren Bruder Harry in der frechen Art seines Sohnes wiedererkenne. "Er erinnert mich entweder an meinen Bruder oder mich, als ich jünger war", sagte William.

  Die kleine königliche Familie: Kate mit George und William Anfang August im Garten des Anwesens der Middletons in Bucklebury - fotografiert von Kates Vater Michael Middleton.

Die kleine königliche Familie: Kate mit George und William Anfang August im Garten des Anwesens der Middletons in Bucklebury - fotografiert von Kates Vater Michael Middleton.

William wechselte die erste Windel

Der Enkel der britischen Königin Elizabeth II. erzählte, dass ihm George bereits einige schlaflose Nächte bereitet habe. Meistens kümmere sich dann aber Kate um den Nachwuchs. Prinz William sagte, er freue sich darauf, wieder als Rettungspilot bei der britischen Luftwaffe im Einsatz zu sein. "Nun ja, wie einige Väter wohl wissen bin ich eigentlich sehr froh, wieder zur Arbeit zu gehen und etwas Schlaf zu bekommen", sagte er CNN. Allerdings hoffe er, nach seiner Rückkehr auf den Stützpunkt nicht in Nachtschichten eingeteilt zu werden.

William äußerte sich begeistert über den Umgang seiner Frau mit dem Neugeborenen. Kate leiste "fantastische Arbeit", sagte der Prinz. Die erste Windel nach der Geburt im Krankenhaus habe aber er gewechselt. Für ihn sei das eine Art "Ehrenabzeichen" gewesen, sagte William. "Alle Hebammen haben mich angestarrt und gesagt: 'Du machst das. Du machst das.'"

Das große öffentliche Interesse an seinem Sohn stört William nicht - im Gegenteil. "Wie alle frischgebackenen Eltern wissen, zeigt man das neue Kind nur zu gerne her und erklärt, dass es das Schönste und Beste sei", sagte er. "Es ist schön, dass die Leute George sehen wollen."

kng/che/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools