Startseite

Charles und Camilla entgehen Pferdemist-Attacke

Prinz Charles und seine Frau Camilla sind in Neuseeland knapp einer Attacke mit Pferdemist entgangen. Die Polizei nahm einen hitzköpfigen Monarchie-Gegner fest.

  Die Royals in Auckland: Camilla und Charles schütteln Kinderhände, während sie nur knapp einer Attacke mit Pferdemist entgehen

Die Royals in Auckland: Camilla und Charles schütteln Kinderhände, während sie nur knapp einer Attacke mit Pferdemist entgehen

Ein 74-jähriger Neuseeländer hat nach seiner Festnahme während eines Besuches des britischen Thronfolgers Prinz Charles ausgesagt, er habe diesen mit Mist bewerfen wollen. Prinz Charles habe sich für seine Position nicht "mit seinem Gehirn" qualifiziert, sondern "mit seinem Körper" - was aber der Körper hinterlasse, "landet in der Toilette, daher wollte ich ihn mit dem treffen, was in der Toilette landet", sagte Sam Bracanov am Dienstag nach einem Termin vor dem Bezirksgericht von Auckland aus.

Bracanov wurde von dem Bezirksgericht gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt. Er muss nach dem Gerichtsentscheid künftig einen Abstand von 500 Metern zu Prinz Charles und seiner Frau Camilla halten. Nach dem Gerichtstermin erzählte Bracanov vor Journalisten, er habe Pferde-Dung gekauft, mit Wasser vermengt und vorgehabt, die Mischung auf Prinz Charles und Camilla zu werfen, als diese sich am Montag von Hunderten Menschen in Auckland bejubeln ließen. Charles und Camilla sind im Rahmen des diamantenen Thronjubiläums der Queen auf einer sechstägigen Visite in Neuseeland. Sie hatte am Dienstag kein Programm. Seinen 64. Geburtstag feiert der Prinz am Mittwoch in der Hauptstadt Wellington.

AFP/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools