Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Der fiese Herr Pocher

Monatelang soll er fremdgegangen sein: Sabine Lisicki hat Oliver Pocher den Laufpass gegeben. Schaut man sich das Verhalten des Comedians an, fragt man sich: Warum eigentlich erst jetzt?

Sabine Lisicki und Oliver Pocher

Oliver Pocher und Sabine Lisicki am 2. Dezember in München. Drei Tage später erfuhr sie von seiner Affäre.

Es ist Freitagabend, der 30. Oktober 2015. Sabine Lisicki sitzt zusammen mit Guido Cantz, Frauke Ludowig, Hans Sarpei und Thomas Anders als Kandidatin in der Quizshow "5 gegen Jauch". Ein netter, fröhlicher Abend - wären da nicht die fiesen Seitenhiebe ihres damaligen Freundes Oliver Pocher. Der 38-Jährige, der die Sendung moderiert, will besonders witzig sein und teilt immer wieder gegen seine damalige Freundin Lisicki aus. Was sich liebt, das neckt sich - dachten die Zuschauer damals. Doch fünf Monate später erscheinen seine Sprüche in einem anderen Licht.

Sabine Lisicki hat die Beziehung zu Pocher beendet. Zweieinhalb Jahre waren die beiden ein Paar. Im vergangenen Dezember erfährt die Tennisspielerin von ihrem Manager, dass ihr Freund mehrfach fremdgegangen sein soll. Die "Bild"-Zeitung berichtet zeitgleich von einer Affäre Pochers mit der DSDS-Teilnehmerin Sarah Joelle. Trotzdem steht Lisicki zu Pocher, besucht am selben Abend sogar die "Ein Herz für Kinder"-Gala in Berlin mit ihm.

Sabine Lisicki: "Er hat alles abgestritten"

Warum sie das durchgestanden hat? "Er hat alles abgestritten und mir geschworen, nicht fremdgegangen zu sein. Zu diesem Zeitpunkt habe ich ihm noch vertraut", erklärt Lisicki jetzt rückblickend in einem Interview mit der Zeitschrift "Gala" ihr Verhalten. Die Nachricht von der Affäre habe sie zwar "eiskalt" erwischt. Sie habe ihrem Freund aber vertraut, zu ihm stehen wollen. "Genau das zeichnet eine Partnerschaft in meinen Augen aus. Man steht seinem Partner - vor allem wenn man sich in der Öffentlichkeit bewegt  - in solchen Situationen bei", erklärt die 26-Jährige.

Heute ist Sabine Lisicki schlauer. Die Tennisspielerin hat Pocher den Laufpass gegeben. "Ich konnte ja nicht ahnen, dass mein Vertrauen missbraucht wird", sagt sie "Gala". Drei Monate haben sie die Gerüchte um eine angebliche Affäre Pochers belastet - auch sportlich. Von Platz 15 der Weltrangliste rutschte sie auf Rang 32 ab, schied bei den Australian Open im Januar bereits in der zweiten Runde aus. Die Schuld an ihrem sportlichen Misserfolg will sie Pocher nicht geben. Doch es ist schwer vorstellbar, dass Lisickis private Probleme keinen Einfluss auf ihre Tennisleistung hatten.


Oliver Pocher beleidigt Lisicki vor laufender Kamera

Betrogen und angelogen von Oliver Pocher - das alles will sie nun hinter sich lassen, sich wieder auf ihre Tenniskarriere konzentrieren. "Das Kapitel ist beendet", sagt sie über Pocher. Wer sich ihren gemeinsamen Auftritt in der Spielshow "5 gegen Jauch" noch einmal ansieht, fragt sich: Warum eigentlich erst jetzt?

Mehrmals machte der Comedian damals Witze auf Kosten von Sabine Lisicki. "Das kann die Aggro-Alte mal gebrauchen", sagte Pocher, als es um einen Schnaps geht, der angeblich das Temperament von Frauen zügelt - und meinte damit Lisicki. Bei einer Schwimmfrage weiß Lisicki die richtige Antwort, weil sie "mal mit einem Schwimmer zusammen" war. Pocher entgegnet frech: "Toll, hat sich ja gelohnt, dass du so in der Gegend …“

Sabine Lisicki hat die fiesen Sprüche Pochers damals weggelächelt. Heute ist sie "sehr erleichtert", dass es vorbei sei. Und viele ihrer Fans auch.

mai
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools