Startseite

Hollywoods aufregendster Augenaufschlag

Sie arbeitete mit den größten Regisseuren und wurde dennoch nie zum Star, jetzt starb Karen Black an Krebs. Fans hatten zuvor Tausende Dollar für ihre Behandlung gespendet.

  Noch im November zeigte sich Karen Black bei der Premiere von "Hitchcock" in Los Angeles

Noch im November zeigte sich Karen Black bei der Premiere von "Hitchcock" in Los Angeles

Die US-amerikanische Schauspielerin Karen Black ist tot. Nach Angaben ihres Sprechers starb sie am Donnerstag in Los Angeles, wie die "Los Angeles Times" berichtete. Sie war 74 Jahre alt.

Black spielte in den 60er und 70er Jahren in mehreren großen Hollywoodproduktionen, gewann Dutzende Filmpreise und war sogar für den Oscar nominiert. Bekannt war sie aufgrund ihres Silberblicks und ihrer exotischen Ausstrahlung.

In über 50 Fernseh- und Kinoproduktionen stand sie während ihrer Karriere vor der Kamera. Francis Ford Coppola holte sie 1966 für seine Komödie "Big Boy, jetzt wirst du ein Mann" von der Theaterbühne auf die Leinwand. In Dennis Hoppers Kultfilm "Easy Rider" (1969) hatte sie einen denkwürdigen Auftritt als Prostituierte auf LSD. Es folgte das Werk "Five Easy Pieces - Ein Mann sucht sich selbst" von Regisseur Bob Rafelson. In dem Drama spielte Black eine Kellnerin und die Geliebte von Hauptdarsteller Jack Nicholson.

Dieser Auftritt bescherte ihr eine Golden-Globe- und eine Oscar-Nominierung. Sie gewann den Globe, musste aber Beifall klatschen als Helen Hayes bei den Oscars für "Airport" ausgezeichnet wurde. Für ihre Rolle als verschmähte Geliebte Myrtle Wilson in "Der große Gatsby" mit Robert Redford erhielt Black ihren zweiten Golden Globe. Sie war Teil der Ensemble-Besetzung in Robert Altmans Kultfilm "Nashville" (1975). John Schlesinger holte sie für "Der Tag der Heuschrecke" (1975) und Alfred Hitchcock für "Familiengrab" (1976) vor die Kamera.

Treue Fans halfen in Not

Trotz Preisen und ihrer Zusammenarbeit mit den aufregendsten Regisseuren ihrer Zeit, gehörte Black nie zur ersten Garde der strahlenden Hollywoodstars wie Mia Farrow, die als Daisy Buchanan in "Der große Gatsby" ihren Ruhm als kindliche Schönheit verfestigte.

Stattdessen nahm sie Rollen in teurem Blockbusterschund an, wie dem absurden Katastrophenfilm "Airport '75 - Giganten am Himmel" mit Charlton Heston - ausgerechnet ein Remake des Kinoerfolgs "Airport". In dem italienischen Horrorfilm "Killer Fish" stand sie neben "Cold Sievers"-Darsteller Lee Majors vor der Kamera. In Deutschland wurde der Film - warum auch immer - als "Piranha II - Die Rache der Killerfische" vertrieben. Wegen seiner hirnrissigen Handlung und stümperhaften Effekte wurde er unfreiwillig zum Kult.

Seit 1987 war die Schauspielerin mit dem Regisseur und Produzenten Stephen Eckelberry, ihrem vierten Ehemann, verheiratet. Der Glanz Hollywoods war längst verflogen als sie 2010 an Krebs erkrankte. Die teure Behandlung konnte sie nicht bezahlen, weswegen sie sich Anfang des Jahres an ihre Fans wendete und versuchte, die Kosten per Crowdfunding zu bewältigen. Die Fans spendeten weitaus mehr als die Behandlung kostete. Leider vergeblich.

Donnerstagabend verkündete ihr Ehemann über Facebook, dass Black den Kampf gegen den Krebs verloren hatte.

ono/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools