Startseite

US-Sängerin Mindy McCready erschießt sich

Selbstmord-Drama um US-Country-Sängerin Mindy McCready: Die 37-Jährige ist tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Sie hinterlässt zwei Söhne. Es ist das traurige Ende einer verkorksten Karriere.

  Lag tot auf ihrer Veranda: Mindy McCready

Lag tot auf ihrer Veranda: Mindy McCready

Um 15.31 Uhr am Sonntagnachmittag wird die Polizei zu ihrem Appartement im US-Städtchen Heber Springs im Bundesstaat Arkansas gerufen. Nachbarn haben in der idyllischen 7000-Einwohner-Gemeinde zwei Pistolenschüsse gehört. Als die Einsatzkräfte nur sieben Minuten später die Wohnung stürmen, können sie nichts mehr tun. Mindy McCready liegt tot auf ihrer Veranda, daneben ihr toter Hund. Die Sängerin hat sich offenbar mit nur 37 Jahren das Leben genommen.

"Miss McCready wurde nach einer anscheinend selbst zugefügten Schussverletzung am Tatort für tot erklärt", heißt es in einem Polizeibericht, den das US-Promiportal "TMZ.com" veröffentlicht hat. Demnach sei für den Leichnam eine Autopsie angeordnet worden, um die genaue Todesursache festzustellen. Die Polizei habe jedoch keine Anzeichen für ein Fremdverschulden gefunden und gehe von einem Selbstmord aus. Die Musikerin soll erst ihren Hund, dann sich selbst mit einer Pistole erschossen haben.

Mindy McCready galt als große Nachwuchshoffnung

In den 90er Jahren ist Mindy McCready der neue Star in der US-Country-Szene. Für ihr Debütalbum "Ten Thousand Angels" wird die damals 21-Jährige mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Sie gilt als große Hoffnung. Doch an den großen Erfolg kann sie später nicht mehr anknüpfen, macht vor allem mit Drogeneskapaden Schlagzeilen. Als die Verkaufszahlen weiter sinken und McCready immer unzuverlässiger wird, verliert sie ihren Plattenvertrag. Die Karriere als Sängerin scheint beendet. Stattdessen ist die inzwischen von ihrer Alkohol- und Tablettensucht gezeichnete Musikerin in Doku-Soaps wie "Celebrity Rehab with Dr. Drew" zu sehen, wo sie sich bei einem Entzug begleiten lässt.

McCready hinterlässt zwei Kinder, den sechsjährigen Zander Ryan und den erst zehn Monate alten Zayne. Warum sie den Freitod wählte, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Offenbar haben zahlreiche private Probleme die Sängerin in den Selbstmord getrieben: Drogensucht und ein Ex-Ehemann, der sie misshandelte und psychisch unter Druck gesetzt haben soll. Kurz vor ihrem Tod habe er McCready das Sorgerecht für ihren gemeinsamen Sohn entziehen wollen. Als dann im Januar der Vater ihres zweiten Kindes, der Produzent David Wilson, tot aufgefunden wurde - er soll ebenfalls Selbstmord begangen haben - , zerbrach offenbar ihr Lebensmut.

Der Tod ihres Partners brach den Lebensmut

"Er war mein Leben. Jeder war ein Teil des anderen. Ich kann gar nicht sagen, wo einer von uns begann und der andere endete. Wir sind jeden Abend händchenhaltend zusammen eingeschlafen", sagte McCready im Januar in einem Fernsehinterview mit dem Sender NBC. Jetzt sind sie wieder vereint.

mai

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools