Startseite

Madonna zieht blank für 60.000 Dollar

Madonna zeigte bei ihrem New Yorker Konzert den nackten Po, um Spenden für die Opfer von Hurrikan "Sandy" zu sammeln. Mit 20 Dollar pro Spender wollte sie sich aber nicht zufrieden geben.

  Madonna zog bei ihrem Konzert im New Yorker Madison Square Garden blank, um Spenden für die Opfer von Hurrikan "Sandy" zu sammeln

Madonna zog bei ihrem Konzert im New Yorker Madison Square Garden blank, um Spenden für die Opfer von Hurrikan "Sandy" zu sammeln

Popstar Madonna hat 60.000 Dollar für den guten Zweck gesammelt, indem sie ihren Hintern entblößte. Die Sängerin zeigte bei einem Konzert im New Yorker Madison Square Garden ihren nackten Po und rief das Publikum dazu auf, im Gegenzug Geld für die Opfer des Wirbelsturms Sandy zu spenden.

"Ich zeige meinen nackten Arsch für die Opfer von Hurrikan 'Sandy'", rief die 54-Jährige in die Zuschauermasse, die bereitwillig Dollar-Scheine auf die Bühne warf. Ein Konzertbesucher berichtet der "New York Post": "Ein Typ schmiss eine 20-Dollar-Note und Madonna warf sie zurück und sagte, dass sie Hunderter will. Sie schrie: 'Ist das alles, was mein Arsch wert ist?'"

Die VIP-Gäste in den vorderen Reihen durften sogar noch mehr als den Allerwertesten der Queen of Pop bewundern. "Ich saß in der erste Reihe und als Madonna einen Spagat in ihrem Tanga machte, gab es einen Sharon-Stone-in-'Basic Instinct'-Moment!", erzählt ein Konzertgast. Ein weiterer Zuschauer fügt hinzu: "Jep, ich habe ihren Busch gesehen."

In "Basic Instinct" schlägt Stone bei einer Polizeibefragung ihre Beine übereinander und zeigt offen, dass sie unter ihrem Rock keine Unterwäsche trägt.

awö/Bang

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools