Startseite

Brad Pitt nennt Angelina Jolie "heroisch"

Angelina Jolie ließ sich aus Sorge vor Krebs beide Brüste amputieren - ihr Partner Brad Pitt steht hinter ihr. Auch andere Promis bewundern die Schauspielerin für ihren Mut und ihre Entschlossenheit.

  Brad Pitt bewundert seine Partnerin Angelina Jolie für ihren Mut, sich die Brüste abnehmen zu lassen

Brad Pitt bewundert seine Partnerin Angelina Jolie für ihren Mut, sich die Brüste abnehmen zu lassen

Hollywood-Star Brad Pitt hat seine Lebensgefährtin Angelina Jolie für ihren Mut zu einer Brustamputation gelobt. Die Entscheidung seiner Partnerin, sich zum Schutz vor Krebs beide Brüste abnehmen zu lassen, sei "absolut heroisch", sagte Pitt der britischen Zeitung "Evening Standard". "Alles, was ich mir wünsche ist, dass sie ein langes und gesundes Leben mit mir und unseren Kindern hat. Das ist ein glücklicher Tag für unsere ganze Familie." Der Schauspieler dankte in dem Interview den Ärzten für "die Behandlung und die Aufmerksamkeit", die Jolie erhalten habe.

Die 37-jährige Schauspielerin hatte am Dienstag in der "New York Times" ihre Brustamputation öffentlich gemacht. In dem Beitrag mit dem Titel "My Medical Choice" ("Meine medizinische Entscheidung") schildert die Schauspielerin, wie ihre Mutter ein Jahrzehnt lang gegen den Krebs kämpfte und schließlich mit 56 Jahren starb. Als ihre Ärzte auch bei ihr ein hohes Risiko für Brustkrebs festgestellt hätten, habe sie sich zu dem Eingriff entschieden, schrieb sie. Die Brüste seien nach der Entfernung des gefährdeten Gewebes mit Implantaten wieder aufgebaut worden. Jolies Entscheidung und der offene Umgang damit löste zahlreiche Reaktionen aus.

Jolies Vater, Schauspieler Jon Voight, erfuhr erst durch den "New York Times"-Artikel von dem Eingriff seiner Tochter. "Meine Liebe und Bewunderung für meine Tochter lässt sich nicht in Worte fassen", sagte der 74-Jährige der US-Zeitung "New York Daily News". Er sei "tief bewegt über die Art und Weise, wie sie damit umgegangen ist".

Auch Brad Pitts Mutter äußerte sich über die Brustamputation ihrer Schwiegertochter in spe. "Wir sind so stolz auf Angie", zitiert das Internetportal "People.com" Jane Pitt. "Das bedeutet wahnsinng viel für unsere Familie, insbesondere für unsere Enkelkinder. Wir lieben Angelina aus tiefstem Herzen."

Angelina Jolies Bruder James Haven sagte: "Meine Schwester ist wie unsere Mutter, für die ihre Kinder immer an erster Stelle standen. Ich bin so dankbar, ihr Bruder zu sein."

William Hague, Außenminister Großbritanniens, würdigt Angelina Jolie als "mutige Frau", die vielen als Vorbild dienen könne. Hague empfing Jolie Mitte April beim G8-Gipfel in London. Zu diesem Zeitpunkt war die Schauspielerin noch in Behandlung. "Man merkte ihr zu keinem Zeitpunkt an, was sie gerade durchmachte", sagte Hague dem Fernsehsender "Sky News". "Sie ist eine mutige Frau. Nicht nur, weil sie während der Behandlung weitergearbeitet hat, sondern auch weil sie jetzt öffentlich darüber schreibt und spricht."

Sängerin Kylie Minogue gehört zu den prominenten Frauen, die selbst an Brustkrebs erkrankten und heute als geheilt gelten. Auf ihrem Twitteraccount dankte die Australierin Angelina Jolie dafür, dass sie ihre Geschichte öffentlich gemacht und so weltweit Frauen geholfen habe.

Sängerin Sheryl Crow lobt auf Twitter Angelina Jolie für ihrer Entscheidung, die Mastektomie öffentlich zu machen. "Wirklich mutig! Ladies, bitte lest Angelina Jolies Artikel, besonders, wenn es Brustkrebs in eurer Familie gab." Die 51-Jährige weiß, wovon sie spricht: Crow erkrankte 2006 selbst an Brustkrebs.

US-Schauspielerin Kristen Bell ("Movie 43") nennt Jolies Beitrag in der "New York Times" einen "bewundernswerten Aufklärungsunterricht".

"Jetzt ist Angelina Jolie wirklich die schönste Frau der Welt", twitterte US-Schauspieler David Krumholtz.

Die amerikanische Autorin und Schauspielerin Mindy Kaling ("The Mindy Project") sieht Jolies Artikel als eine "Pflichtlektüre für alle Frauen".

Moderatorin Giuliana Rancic, die 2011 selbst an Brustkrebs erkrankte und sich deshalb beide Brüste abnehmen ließ, schrieb via Twitter: "Angelina Jolie bekennt sich zu einer doppelten Mastektomie. Ich bin stolz, dass sie ihre Bekanntheit nutzt, um Frauen aufzuklären."

Talkmasterin Amanda de Cadenet hält Jolies Vorgehen für eine "mutige Entscheidung".

"Respekt für Angelina Jolies Offenheit", kommentiert Schauspielerin Nia Vardalos ("My Big Fat Greek Wedding") die doppelte Brustamputation ihrer Kollegin.

"Mutig, ehrlich, stark", schreibt Schauspielerin Marlee Matlin. Die 47-Jährige ist seit einer Erkrankung in ihrer Kindheit taub. Dennoch arbeitet sie als Schauspielerin und erhielt 1987 sogar den Oscar als beste Hauptdarstellerin in dem Drama "Gottes vergessene Kinder".

jum/brü

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools