Startseite
  "Mit Ruhm könnte ich nicht umgehen, ich würde verrückt werden": Die Dokumentation "Amy" erzählt die Chronik des angekündigten Todes der einzigartigen Jazz-Sängerin/Pop-Ikone Amy Winehouse.
  Keiner beherrscht den Tanz auf dem roten Teppich wie Kultregisseur Quentin Tarantino (Das Foto entstand letztes Jahr)
  "Du siehst nie so hässlich aus, wie auf einem Selfie", findet Festivaldirektor Thierry Frémaux. Wenn das Model Petra Nemcova wüsste.
  "Null Bock auf albernes Drumherum": Andreas Kümmert hatte schon nach seinem Sieg bei "The Voice of Germany" deutlich gesagt, was er von der Glamourwelt der Musikbranche hält.
  Moderiert den deutschen Vorentscheid: Barbara Schöneberger
  Robin Williams und Portia de Rossi holen sich Hilfe in einer Suchtklinik.
  Amy Winehouse soll als Hologramm zurück zu ihren Fans
  Die Musiker Fiona Lynch und Ahmed Remally stehen in "The 27 Club" im St. Pauli Theater in Hamburg gemeinsam als Amy Winehouse und Jimi Hendrix auf der Bühne
  Amy Winehouse bot immer wieder eine Mischung aus Glanz und Absturz, oft stand sie auch betrunken auf der Bühne
  Bryan Adams im NRW-Forum in Düsseldorf
  Amy Winehouse bei einem Auftritt im Jahr 2007 in Baltimore. Die Sängerin starb im Sommer 2011 in ihrer Londoner Wohnung.
  Das Londoner Haus, in dem Amy Winehouse lebte und starb, hat einen neuen Besitzer
  Sänger Pete Doherty liebt Amy Winehouse laut eingener Aussage noch immer
  Der Startpreis für das Anwesen von Amy Winehouse liegt bei 1,7 Millionen Pfund
  Der Wert von Amy Winehouses Hinterlassenschaften hat sich betrüblicherweise auch bei Dieben herumgesprochen
  Das Urnengrab von Amy Winehouse im Norden Londons ziert ein schwarzer Grabstein mit pinkfarbener Gravur
  Blake Fielder-Civil und Amy Winehouse haben sich 2009 scheiden lassen
  Angeblich soll Souldiva Amy Winehouse ernsthafte Kinderwünsche gehegt haben
  Angeblich soll Souldiva Amy Winehouse ernsthafte Kinderwünsche gehegt haben

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools