Startseite
Die Queen vor dem Staatsbankett mit Bundespräsident Joachim Gauck
  Garnelen, Fisch, Fleisch, Krustentiere und auch Innereien: Proteine satt verspricht die erste Phase der Dukan-Diät.
  Die achtstöckigen Hochzeitstorte von Prinz William und Herzogin Kate wurde von Fiona Cairns entworfen. Es handelt sich dabei um einen Fruit Cake mit Creme und weißem Zuckerguss
  Das entwürdigende Foto von Prinz William stammt aus dem Video "I could have married Kate" der britischen Comedygruppe "Barbershopera"
  Herzogin Catherine und Prinz William warten auf die Geburt ihres ersten Kindes - und die ganze Welt mit ihnen
  William ist etwas blasser als Kate. Ein Genforscher führt das auch auf die unterschiedliche Herkunft der beiden Eheleute zurück.
  Die Vorfreude auf ihr Baby ist Herzogin Catherine deutlich anzusehen
  Die exzentrische Modedesignerin Vivienne Westwood kann mit dem Kleidungsstil der First Lady Michelle Obama nicht viel anfangen
  Mantels Kritik an Catherine ist hart: unglaublich dünn, ohne Persönlichkeit, ohne Besonderheiten.
  Ganz England freut sich über ihre Schwangerschaft. Kate Middleton findet ihren pralleren Po knorke.
  Während Kate sich im Krankenhaus schonen muss, spekuliert der Rest der Welt über Details ihrer Schwangerschaft.
  Kate Middleton und Prinz William, Herzogin und Herzog von Cambridge, wollen angeblich möglichst bald ein Baby bekommen
  Ein Paparazzo hatte Kate Middleton im Urlaub ohne Oberteil fotografiert, der "Irish Daily Star" druckte die Fotos.
  Prinz William kam nicht einmal ein Jahr nach der Trauung seiner Eltern zur Welt. Jetzt wird die Yellow-Press bei Kate und William langsam ungeduldig.
  Pippa Middleton hat angeblich auf den Investmentbanker James Matthews ein Auge geworfen
  Die neuen Aufnahmen schossen Paparazzi ebenfalls während des Frankreich-Urlaubes des royalen Paares auf einem Privatanwesen
  Einen Tag vor ihrem Geburtstag besuchte Pippa (l.) ein Match der US Open in New York

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools