Startseite

Elin Nordegren: "Bin durch die Hölle gegangen"

Sie hatte keine Ahnung von den Affären ihres Mannes: Tiger Woods Ex-Frau spricht nun von der schweren Zeit. Seit Anfang der Woche sind Elin Nordegren und der Golf-Star geschieden.

Jetzt spricht Elin: Die Unterschrift unter den Scheidungspapieren ist noch nicht ganz trocken, da bricht die Ex-Frau von Tiger Woods im US-Magazin "People" ihr Schweigen. Sie sei "durch die Hölle gegangen", sagt Elin Nordegren über die Zeit, als die unzähligen Affären ihres Mannes bekannt wurden. "Ich fühlte mich so dumm. Wie konnte ich gar nichts davon wissen? Meine ganze Welt ist zusammengebrochen."

Auch Tiger Woods meldete sich zu Wort und gibt zu, dass er am Scheitern der Ehe Schuld hat: "Mein Handeln hat sicherlich zu dieser Entscheidung geführt", sagte er vor einem Golfturnier in New Jersey. Auf die Nachfrage, ob er jetzt erleichtert sei, sagte er: "Ich glaube, das wäre nicht das richtige Wort. Ich bin eher traurig."

Sechs Jahre lang war das schwedische Ex-Model mit dem Golf-Star verheiratet. Seit 23. August 2010 sind die beiden nun offiziell geschieden. Tiger Woods hat durch seine Affäre also nicht nur seine Beliebtheit und viele Werbeverträge verloren - sondern auch seine Familie und einen Großteil seines Vermögens. Nordegrens Anwalt wollte bisher keine konkreten Zahlen nennen, doch die Abfindung dürfte der betrogenen Ehefrau mindestens 100 Millionen und höchstens 500 Millionen Dollar beschert haben.

Die gebürtige Stockholmerin lernte Tiger Woods 2001 bei den British Open kennen. Damals jobbte Nordegren in den USA als Kindermädchen bei Golfprofi Jesper Parnevik, der die Schwedin und Woods einander vorstellte .2003 verlobten sich Nordegren und Woods offiziell, ein Jahr später heiratete das Paar auf der Karibikinsel Barbados.

Von da an ist Schluss mit sexy Bademoden-Shootings: Nordegren hängt ihren Modeljob an den Nagel und gibt auch ihre Bestrebungen auf, Kinderpsychologin zu werden. Jetzt, nach der Trennung, hat sie dieses Ziel wieder vor Augen - sie studiert Psychologie.

Anfangs begleitete sie ihren Mann zu Turnieren, doch als im Juni 2007 Töchterchen Sam geboren wird, widmet sich Nordegren ganz der Familie. Anfang 2009 wurde Sohn Charlie Axel geboren. Nach außen führten Woods und Nordegren ein perfektes Familienleben. Selbst Nordergren ahnte nichts von den Affären ihres Mannes, wie sie "People" verriet.

Dann kam die verhängnisvolle Nacht des 27. November 2009 und ein mysteriöser Autounfall. Woods fährt vor seinem Haus mit seinem Cadillac in einen Graben, seine Frau soll die Heckscheibe des Wagens mit einem Golfschläger zertrümmert haben. Der Unfall löste eine Lawine schmutziger Gerüchte um den "größten Sportler aller Zeiten" aus.

Und schließlich steht fest: Woods hat seine schöne Ehefrau mehrmals betrogen, öffentlich bekennt der Superstar Reue. Doch es hört nicht auf: Immer neue Geliebte melden sich zu Wort. Um seine Ehe zu retten, hatte Woods angekündigt, sich vorerst vom Golfsport zurückzuziehen. Doch genutzt hat es nichts: Mittlerweile spielt er wieder und ist ein geschiedener Mann

ukl

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools