HOME

Felipe in den Händen der Löwin

Ehrgeizige Journalistin statt Dessous-Model - diesmal hat Kronprinz Felipe von Spanien mit der Wahl der Frau an seiner Seite genau den Geschmack des Volkes getroffen. So schritt er überraschend schnell zum Heiratsantrag.

In den spanischen Medien brach ein einhelliger Begeisterungssturm los: Nach jahrelangen Spekulationen über sein Junggesellendasein befindet sich der spanische Kronprinz Felipe mit seinen 35 Jahren jetzt endlich auf dem für das katholisch-traditionelle Spanien richtigen Weg - dem zum Traualtar.

Seine Auserwählte ist die 31-jährige Journalistin Letizia Ortiz Rocasolano. Praktischerweise sind viele Spanier an ihr Gesicht schon gewöhnt - sie war bis kurz vor der Verlobung Nachrichtensprecherin beim staatlichen Fernsehsender TVE1. Ortiz sei eine "perfekte zeitgenössische Königin des 21. Jahrhunderts", jubelten die spanischen Medien. Sie sei "jung, professionell, weit gereist, unabhängig und mit persönlicher und beruflicher Erfahrung, die sie mit Millionen Landsleuten teilt".

Erfolgreiche Geheimnistuerei

Angesichts dieser überwältigenden Zustimmung hätte der Prinz aus seiner Liebe wohl gar kein Geheimnis machen müssen - doch seine Heiratspläne kamen völlig für viele überraschend. Damit, dass der Prinz am Vortag des 65. Geburtstages von Königin Sofia plötzlich eine Braut aus dem Hut zaubern würde, hatte niemand gerechnet. Kennengelernt hatten sich die beiden im Dezember 2002 durch gemeinsame Freunde. Die engagierte Journalistin, die zwischenzeitlich auch als Reporterin aus dem Irak-Krieg berichtete, bezauberte den Prinzen durch ihr analytisches Denken, ihre Klugheit und ihre Persönlichkeit.

Eine Frau mit Geschichte

Tatsächlich trifft die zukünftige Kronprinzessin in fast allen Punkten das Bild der perfekten Frau für den Thronfolger, das Spaniens Bevölkerung, Presse und die Königin schon lange im Hinterkopf hatten: Schön, klug, gut ausgebildet, beruflich erfolgreich, katholisch und an Repräsentationspflichten gewöhnt sollte die Königin in spe sein. An dieser Anforderungsliste war das norwegische Model Eva Sannum, mit dem der Prinz von Asturien fünf Jahre lang befreundet war, ebenso wie ihre Beziehung gescheitert.

Letizia Ortiz Rocasolano ist besser gerüstet. Allerdings wird sie in zwei Punkten frischen Wind ins Königshaus bringen: Die junge Journalistin ist nicht nur bürgerlich, sondern bereits einmal geschieden. Ihre Ehe mit dem Spanischlehrer Alonso Guerrero, die 1999 geschlossen worden war, hielt nur ein Jahr. Doch auch mit dieser Biografie spiegelt sie das spanische Alltagsleben wieder - der Begeisterung der Bevölkerung tut das keinen Abbruch.

"Ich kenne meine Verantwortung und weiß, wie bedeutsam meine Hochzeit ist. Ich will aber nicht auf das verzichten, was am wichtigsten für eine glückliche Beziehung ist: Liebe", hatte der Prinz immer wieder betont. Und setzte sich durch: Wo sein Vater noch aus Staatsräson die ihm kaum bekannte griechische Prinzessin Sofia heiratete, lässt Felipe neben dem Verstand auch das Herz sprechen. Das Auftreten des Paares wurde zwar als recht kühl und routiniert kritisiert, doch Lässigkeiten wie bei der Verlobung von König Juan Carlos wären wahrscheinlich kaum besser angekommen: Der soll 1961 seiner Braut mit den Worten "Hier Sofi, fang das!" eine Schachtel mit dem Verlobungsring zugeworfen haben.

Ein modernes Paar

Wie verliebt Prinz Felipe und Dona Letizia sind, war bei der offiziellen Verlobungsfeier dann auch für jeden ersichtlich. Angehörige beider Familien und mehr als 300 Journalisten waren der Einladung in den Palacio del Prado gefolgt, wo das Paar Hand in Hand durch den Park schlenderte, sich gegenseitig mit Brilliantringen und Manschettenknöpfen beschenkte und unzählige Fragen beantwortete. Der sonst so zurückhaltende Felipe schwärmte von "der Eloquenz, der Intelligenz, dem Pflichtbewußtsein und dem Mut" seiner Braut.

Die wiederum - ganz Frau von heute und Prinzessin von morgen - unterbrach ihn, als er ihr ins Wort fiel, mit dem lachenden Hinweis "Lass mich doch ausreden!". Es sieht ganz so aus, als ob sich die Rollenverteilung am spanischen Hof in der nächsten Generation umkehren wird: Statt einem charismatischen Draufgänger als König und seiner ruhigen, immer lächelnden Frau wird dann Letizia Ortiz Rocasolano dem als eher bieder bekannten Prinzen Temperament einhauchen.

Claudia Fudeus

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren