Startseite

Haus von Amy Winehouse kommt unter den Hammer

Das Londoner Anwesen der verstorbenen Sängerin Amy Winehouse wird versteigert - und das zu einem Niedrigpreis.

  Der Startpreis für das Anwesen von Amy Winehouse liegt bei 1,7 Millionen Pfund

Der Startpreis für das Anwesen von Amy Winehouse liegt bei 1,7 Millionen Pfund

Nachdem die Familie der verstorbenen Soulsängerin Amy Winehouse beim Verkauf des Hauses immer wieder von "neugierigen Zeitverschwendern" belästigt wurde, hat sie sich nun entschieden, das Wohnhaus am 3. Dezember via Auktion zu verkaufen. Auf den Markt hatten die Winehouses das Anwesen erstmals im Mai gestellt und dafür 2,7 Millionen Pfund (umgerechnet rund 3,3 Millionen Euro) verlangt. Nun soll der Startpreis allerdings auf nur 1,7 Millionen Pfund abgesenkt worden sein.

Ein Nahestehender der Familie hat dem britischen "Evening Standard" verraten: "Aufgrund der Beschaffenheit des Hauses gab es ziemlich viele Angebote von Leuten, die es sich gar nicht leisten konnten." Es hätte viele neugierige Zeitverschwender gegeben, weshalb sich die Familie entschieden hätte, dass eine Auktion der einfachste Weg wäre, um das Haus zu verkaufen. "Bei der Auktion wird überprüft, ob sich die Leute das Haus auch leisten können", erläutert der Familienfreund weiter.

Amys alte Wohnstätte, in der sie im Juli 2011 nach einer Alkoholvergiftung tot aufgefunden wurde, umfasst vier Stockwerke und neben den üblichen Zimmern auch ein Musik- sowie ein Fitnessstudio und einen Ankleideraum. Auktionär Chris McHugh ist sich sicher, dass das Anwesen auch potenzielle Käufer aus anderen Ländern anziehen wird. "Das Haus erfüllt alle Erwartungen und wird sicherlich internationales Interesse wecken, vor allem bei einer Handvoll von wohlhabenden Mitgliedern der Unterhaltungsindustrie, die derzeit stark in Immobilien investieren."

ivi/BANG
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools