Startseite

... Riccardo Ehrman?

Mit seiner Frage zur Reisefreiheit provozierte der italienische Journalist auf einer Pressekonferenz in Ost-Berlin die sofortige Öffnung der Grenze am 9. November 1989.

Herr Ehrman, im 20. Jahr der deutschen Einheit - glauben Sie, Sie haben den Lauf der Weltgeschichte verändert?

Ich habe ihn nicht verändert. Der Fall der Mauer hat es ganz sicher.

Ohne Sie wäre die Mauer aber wohl nicht am 9. November gefallen.

Vielleicht, ja. Man kann sagen: Ich habe der Weltgeschichte das Stichwort gegeben. Willy Brandt hat mich später mal umarmt und gesagt: "Kurze Frage, enorme Wirkung."

Wie lief das damals genau ab?

Das Zentralkomitee der SED hatte für 18 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt. Ich fand keinen Parkplatz, kam zu spät, alle Stühle waren besetzt. Ich setzte mich also direkt zu Füßen von Schabowski auf das Podium. Ich habe mich eine Stunde lang gemeldet, und er hat mich ignoriert. Die Pressekonferenz war fast zu Ende, dann sagte er: "Jetzt geben wir das Wort an unseren italienischen Freund."

Und Sie waren sauer.

Ein bisschen. Ich habe ihn dann vielleicht etwas zu aggressiv nach der Reisefreiheit gefragt. Dass ihn jemand öffentlich angriff, das war er nicht gewöhnt. Das hat ihn nervös gemacht.

Er antwortete sieben Minuten lang und sagte 31-mal "äh" …

Ja. Und dann nahm er einen Zettel zu Hilfe und las einen Beschluss des Ministerrats vor: "Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen … beantragt werden." Und ich fragte: "Ab wann?" Und er sagte: "Sofort."

War allen in dem Moment klar, was das heißt?

Ich war wohl der Einzige, der es sofort verstanden hat. Die Kollegen haben die Sensation in all dem Kommunistendeutsch gar nicht mitbekommen. Außer mir ist nur ein westdeutscher Diplomat aus dem Saal gelaufen, um den Bundeskanzler zu informieren. Als ich in der Zentrale in Rom anrief, hat mich mein Chefredakteur gefragt, ob ich verrückt geworden sei. Ich musste noch ein paar Mal anrufen, bis wir es dann endlich als Erste gemeldet haben: "La caduta del Muro di Berlino" - "Der Fall der Berliner Mauer".

Der bewegendste Augenblick?

Ich wusste nicht, dass die Pressekonferenz live im Fernsehen übertragen worden war. Innerhalb kürzester Zeit sammelten sich Tausende an den Grenzübergängen. Am Bahnhof Friedrichstraße hat mich jemand erkannt und gerufen: "Das ist der Mann, der eben die Frage gestellt hat." Und sie haben mich auf ihre Schultern gehoben.

Haben Sie Günter Schabowski später noch mal getroffen?

Ja, hier in Madrid. Er war sehr freundlich. Eigentlich sollte ich ihn in einigen Wochen in Italien wiedersehen. Die Deutsche Akademie in Perugia hatte etwas organisiert. Leider mussten wir das verschieben.

Wieso leben Sie heute in Spanien?

Meine Frau ist Spanierin. Ab und zu arbeite ich noch für meine alte Agentur Ansa. Und bei "L'Europeo". Ein Journalist hat den besten Beruf der Welt!

Denken Sie manchmal daran, was gekommen wäre, wenn Sie nicht gefragt hätten?

Nein. Aber eines ist sicher: Die DDR-Führung wollte Zeit gewinnen. Das ging nach meiner Frage nicht mehr. Sicher wären Polizei- und Grenztruppen am nächsten Morgen besser vorbereitet gewesen. Ob dann alles friedlich geblieben wäre?

Man hat Ihnen darum kürzlich das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Ja. Ich habe mich sehr darüber gefreut, und es hat mich sehr stolz gemacht. Diese Pressekonferenz am 9. November war einer der besten Momente meines Lebens. Und ich darf sagen: Ich habe nur meine Arbeit getan.

Interview: Christoph Wirtz/print

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools