HOME

Wotan Wilke Möhring: Seine Mutter half ihm, die Haare zu färben

Früher echter Punk, heute Film-Punk. In einen Interview erzählt Schauspieler Wotan Wilke Möhring aus seiner bewegten Jugend und was ihm aus der Zeit geblieben ist.

25. April 2017    Wotan Wilke Möhring: Seine Mutter half ihm, die Haare blau zu färben      Als Jugendlicher war Schauspiel-Star Wotan Wilke Möhring Punk. Mit allem was dazu gehört: bunte Haare, laute Musik und Ärger mit Nazis, wie er der "Bild"-Zeitung in einem Interview erzählt. Seine Mutter fand das offenbar in Ordnung, sie hat ihm sogar beim Haarefärben geholfen: "Junge, jetzt musst Du unbedingt mal die Alufolie abnehmen", habe sie ihm damals geraten, so Möhring. Als Punk sei er dann  zur Bundeswehr gegangen. Bis heute quält ihn die Erinnerung an einen Überfall durch Nazis. Die hatten ihn brutal zusammengetreten, eine Woche verbrachte er im Krankenhaus. Aus dieser Zeit geblieben ist dem 49-Jährigen noch die Musik. "Die finde ich immer noch geil". Als Fussel spielt Möhring in seinem neuen Film "Happy Burnout" (Foto) übrigens einen Punk.

25. April 2017

Wotan Wilke Möhring: Seine Mutter half ihm, die Haare blau zu färben  

Als Jugendlicher war Schauspiel-Star Wotan Wilke Möhring Punk. Mit allem was dazu gehört: bunte Haare, laute Musik und Ärger mit Nazis, wie er der "Bild"-Zeitung in einem Interview erzählt. Seine Mutter fand das offenbar in Ordnung, sie hat ihm sogar beim Haarefärben geholfen: "Junge, jetzt musst Du unbedingt mal die Alufolie abnehmen", habe sie ihm damals geraten, so Möhring. Als Punk sei er dann  zur Bundeswehr gegangen. Bis heute quält ihn die Erinnerung an einen Überfall durch Nazis. Die hatten ihn brutal zusammengetreten, eine Woche verbrachte er im Krankenhaus. Aus dieser Zeit geblieben ist dem 49-Jährigen noch die Musik. "Die finde ich immer noch geil". Als Fussel spielt Möhring in seinem neuen Film "Happy Burnout" (Foto) übrigens einen Punk.


täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools