Startseite

Sean Penns Sohn pöbelt Fotografen an

Papa Sean Penn legte sich schon öfter mit den Paparazzi an, jetzt verlor auch sein Sohn Hopper die Nerven. Einen Fotografen beschimpfte er mit rassistischen Äußerungen - vor laufenden Kameras.

Von Frank Siering, Los Angeles

  So freundlich lächelt Hopper Penn (r.), Sohn des Oscar-Gewinners Sean Penn, offenbar nicht immer in die Kamera

So freundlich lächelt Hopper Penn (r.), Sohn des Oscar-Gewinners Sean Penn, offenbar nicht immer in die Kamera

  • Frank Siering

Böser verbaler und körperlicher Fehlgriff von Hopper Penn in Beverly Hills. Vor laufenden Kameras attackierte der Sohn des Oscar-Gewinners Sean Penn am Dienstag einen Fotografen und beschimpfte ihn anschließend aufs Übelste. Der 52-jährige Penn und sein 19-jähriger Sohn waren auf dem Weg in ein Ärztehaus in Beverly Hills. Während der Senior ohne Murren und Bemerkungen an den wartenden Journalisten vorbei den Weg ins Gebäude fand, konnte sich sein Filius wenige Sekunden später offenbar nicht zurückhalten.

Hopper Penn rempelte offensichtlich in voller Absicht einen Fotografen an. Ein Augenzeuge: "Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung bei der Hopper einen der Fotografen als 'schwule Sau' und 'Nigger' bezeichnete."

Gerüchte über eine mögliche Krankheit

Der Angriff ist deshalb so brisant, weil es sich bei dem Fotografen um einen afroamerikanischen Knipser handelte und der Penn-Clan bislang mit Rassismus noch nie in Verbindung gebracht worden war. Im Gegenteil. Sean Penn gilt als ausgesprochen liberaler Freigeist, der in der Vergangenheit schon mehrfach die konservative Politik der ehemaligen Bush-Administration kritisiert und die vorzeitige Absetzung des einstigen Präsidenten gefordert hatte.

Dass sich nun ausgerechnet der Penn-Zögling als Rassist outete, verwunderte nicht nur die Blogger-Welt, sondern auch diverse TV-Journalisten. Schon wird vermutet, dass der Besuch von Vater und Sohn im Ärztehaus etwas mit dem Ausflippen vom Filius zu tun haben könnte. Anzeichen oder gar eine Stellungnahme ob einer möglichen Krankheit im Hause Penn gibt es bisher allerdings nicht. Die Polizei vernahm zunächst den Fotografen. Der wollte bislang keine Anklage gegen Penn erheben.

Auch Vater Penn teilte schon mal aus

Und Hopper Penn? Der Zögling des Oscar-Gewinners - nach einer Festnahme wegen Besitzes verschreibungspflichtiger Medikamente im Jahre 2009 kein Unbekannter mehr im Strafregister der Gesetzeshüter - entschuldigte sich am späten Abend für seinen Verbaldurchfall.

"Ich wurde von den Paparazzi belagert. Sie haben mich wie ein Tier behandelt. Ich fühlte mich bedroht und angegriffen, aber das rechtfertigt natürlich nicht meine Aktionen", so Penn Junior. Und weiter: "Ich bedauere meine Wortwahl aufs Äußerste."

Das Ausrasten in der Öffentlichkeit ist für die Penn-Männer übrigens nichts Neues. Vor vier Jahren wurde Sean Penn von einem Kameramann dabei aufgezeichnet, wie er einen Fotografen trat und schlug. Für seine damalige Aktion wurde er auf drei Jahre Bewährung verdonnert und musste 36 Stunden "Wut-Management" ableisten. Die Bewährungsstrafe hält noch bis zum Mai an. Vielleicht verhielt sich Hoppers Vater auch deshalb diesmal so ruhig und sprang seinem Sohn nicht lautstark zur Seite.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools