HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Bei "Curvy Supermodel" rollen Köpfe schneller als bei Trump und "Game of Thrones" zusammen

Von 30 auf 15: Diese Woche verschleißt "Curvy Supermodel" mehr Kandidatinnen als Donald Trump Kommunikationschefs. 

Von Marie von den Benken

Curvy Supermodel

15 von 30 Kandidatinnen haben sich verabschiedet - Kolumnistin Marie von den Benken hat zu "Curvy Supermodel" eingeschaltet.

Diese Woche werden aus 30 verbliebenen Kandidatinnen die Top 15 geformt. Die Hälfte aller Mädchen wird also während der 130 Minuten auf der Strecke bleiben. Oder wie Rudi Völler es ausdrücken würde: "Zu 50 Prozent sind sie weiter, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht." Tante Käthe, das Rechengenie, kennt sich mit Modeling allerdings noch weniger aus, als die Bachelorette mit Quantenphysik. , die Heidi Klum der Curvy Models, aber schon. Sie weiß, wie fragil junge Mädchen sein können und warnt die Kandidatinnen daher vorab schon mal mit einem motivierenden: "Jeder Fehler kann der letzte sein."

Auf die Top 30 wartet nun die "Woche der Battles". 30 Duelle, 15 Überlebende. Jede Zweite wird es nicht schaffen. Kennt man ja sonst nur von Abi-Prüfungen bei Mitgliedern der Jugendorganisation der AfD. RTL 2 sieht das Szenario entsprechend martialisch: "Frau gegen Frau." Und verspricht: "So emotional war Curvy Supermodel noch nie." Man darf also gespannt sein, wer es in die nächste Runde schafft. Obwohl es bei "kurvigen Frauen" (RTL 2 wird nicht müde, die Kandidatinnen konsequent so zu bezeichnen) immer kritisch ist, die Vokabel "Runde" einfließen zu lassen.

Game of Thrones - Curvy Special

Formatgetreu durcheuphorisiert kündigt die Jury dann einen "Kampf um die Krone" an. Kurz hoffe ich, es werden Zahnärzte eingeflogen, die sich um die Erhaltung der Gebissstrukturen der Curvies zu kümmern. Es ist ja nicht unwichtig, dass die Mädchen ihre Bissigkeit behalten. Der Wunsch bleibt aber unerfüllt. Bis zur Krone sind viele Challenges und Aufgaben zu bewältigen. Ganz neu im Model-Portfolio beispielsweise ist laut Jurorin Jana Ina das "Bettel-Shooting". Die Vorfreude auf Curvy in einer "Hast du mal ´n Euro?"-Challenge in einer nahegelegenen Fußgängerzone zerschlägt sich aber.

Die erste, die im Battle-Shooting weiterkommt, ist nach einer ausführlichen Werbeunterbrechung, bei der es zielgruppenaffin in erster Linie um Dating-Portale und Süßigkeiten geht, Endurance. Kein Wunder, ihr Vorname bedeutet übersetzt "Dauerhaftigkeit". Glück gehabt, dass ihre Eltern sie nicht Dismissed genannt haben. Ebenfalls als Duellgewinnerin geht Melina aus ihrem Shooting hervor. Jana Inas Profi-Tipp - "Jetzt mal mit Gesichtsausdruck" - setzt sie besser um als Teresa. Nicht auszudenken, wie gut die Kandidatinnen erst werden, wenn Peyman Amin ihnen seine besten Branchentipps auch noch verrät: "Jetzt mal mit Fuß", "Jetzt mal mit Haar" oder "Jetzt mal mit Augen auf". The Sky is the Limit. 

Die Diva schwört

Seinen großen Auftritt hat währenddessen der Bauchbinden-Praktikant von . Er untertitelt Hanna mit einem philosophischen "Trotz Schilddrüsenunterfunktion kampfbereit". Die zahlreichen Endokrinologen unter meinen Lesern werden bestätigen, dass das signifikanteste Symptom einer Schilddrüsenunterfunktion in erster Linie nachlassende Kampfbereitschaft bei Model-Castings ist. Gleich nach einer Vorliebe für ins Holländische übersetzte Songtexte von Herbert Grönemeyer.

Noch unlogischer wird es dann im Verlauf der Duelle. Da das Jury-Quartett 30 offensichtlich nicht durch zwei teilen kann, treten zwischendurch drei Kandidatinnen gegeneinander an. Darunter Feingeist Roksana. Während sie vor dem Auftritt jammert ("Ich bin genervt, weil mein Makeup ist scheiße“) erhält sie anschließend ein veritables Lob: "Du kommst als kleines Mädchen und lieferst ab wie eine Diva." Und welcher Kunde wünscht sich kein Model, das sich divenhaft am Set verhält? Roksana jedenfalls sieht sich bereits unter den Fittichen von Peyman Amin die Curvy-Model-Welt revolutionieren und jubiliert: "Isch bin so glücklich, isch heule, ey isch schwör!"

Nach etwa einer Stunde kurviger Modelaction holt uns plötzlich die Tagespolitik ein. Während Angelina Kirsch und ihre Jury-Kollegen noch rätseln, wen sie rauswerfen, zeigt sich Donald Trump, das populärste Curvy Model der USA, entscheidungsfreudiger. Der Sieger von "America´s Next POTUS" feuert spontan Anthony Scaramucci, seinen Kommunikationschef, der ein bisschen aussieht wie der Vater von Kostja Ullmann. Nach nur zehn Tagen. Motiviert durch die Stringenz des US-Präsidenten besinnt sich die Jury auf ihre Kernkompetenz und so ist für Angelina, Barbara und drei weitere Kandidatinnen zeitnah Schluss. Sie müssen aber nicht traurig sein. Sie waren 21 Tage dabei. Das sind immerhin 11 mehr als Anthony Scaramucci.


Marie von den Benken und Sarah von der Joy

Um endlich auch den ersten richtigen Job zu vergeben, kommt dann Sarah von der Joy ins Spiel. "Sarah von der Joy" ist übrigens kein Name, wie etwa "Marie von den ". Es ist ein Zustand. So wie "Kai von der Bild" oder "Jenny from the Block". Den Job für eine Fotostrecke im Curvy-Fachmagazin "Joy" ergattert sich Kandidatin Mareike. Die 24-Jährige ist etwa ein Drittel so alt wie Carlo Castro und hat einen Job mehr als alle anderen Kandidatinnen zusammen.

Apropos Choreograph Carlo Castro. Der Alliterationspapst ist insgesamt sehr effizient. So spart er gerne unnötige Vokabeln ein und verzichtet routiniert auf Artikel. Er benutzt lediglich hin und wieder ein "der". Der Lauftraining oder der Herausforderung. Ausnahme sind lediglich Momente, in denen ein "der" richtig wäre: "Sie ist nicht aus die Rolle gefallen" oder "Bist du dafür in die Lage?". Damit spielt er sich direkt in die Herzen aller Bruce-Darnell-Fanclubs. Er kann ohne Artikel Competition machen. Ein geschickter Move von RTL2.

Was es für mich als Chronologin derartiger TV-Formate besonders schwer macht: Obschon man zumeist nur Platituden wie "Ich werde das rocken" hört und daher dazu neigt, schnell weg zu dösen, muss man stets hoch konzentriert bleiben. Ansonsten ist man den Rest des Abends damit beschäftigt, sich zu fragen, ob schon wieder Halloween ist. Daran ist schuld. Er spricht "curvy" nämlich stets wie "Kürbis" aus. Und das macht hungrig. Oh. Die Vokabel "hungrig" benutzt. Toll. Schon wieder in die Shitstorm-Falle getappt. Fatshaming-Vorwürfe und sonstige Beschimpfungen senden Sie bitte an: passmalaufwasdusagstdudaemlichetrulla@marievdb.de.

Curvy Hupenmodel - Echt jetzt, Peyman?

Am Ende ist auch Khadija unter den 15 Auserwählten. Nach dem Ausflug auf ihren Dekolleté-Balkon in der Vorwoche ja bereits als Gewinnerin des neuen Casting-Formats "Curvy Hupenmodel" auf Beate Uhse TV gehandelt, überzeugt sie heute auch die Jury. Roksana dagegen nicht. Sie versucht im Angesicht des drohenden Rauswurfs aber noch mal alles und beschwört Angelina, Peyman, Jana Ina und Carlo. Sie beteuert, den Job zu lieben und bleiben zu müssen: "Ich kann nicht gehen". Das stimmt, sonst wäre sie beim Battle-Walk ja nicht durchgefallen. Jana Ina erklärt zwar ("Wir in der Jury müssen manchmal extreme Sachen ausprobieren"), spricht aber glücklicherweise nicht von sexuellen Abenteuern. Und bleibt dennoch hart. Für Ghetto-Roksy ist Endstation. Echt jetzt, Peyman? Wie kann man so ein Artikulationstalent rauswerfen? Das nervt misch rischtig, ey isch schwör!

Es ist nicht einfach, Curvy Model zu werden. Die Tatsache, 30 Kilo mehr als Céline Bethmann zu wiegen alleine qualifiziert dafür nicht. Im Gegenteil. Erfolgreiche Curvies wie Sarina Nowak machen mehrfach die Woche Sport und ernähren sich nicht nur von Cheeseburgern und Schokolade. Überhaupt ist Sarina ein fantastisches Beispiel dafür, welcher Karriereweg den Kandidatinnen offen stehen könnte. 

Früher war die Auftragslage dünn – Heute dick im Geschäft

Sarina Nowak wird 2009 in der vierten Staffel "Germany´s Next Topmodel" Sechste. Sie quält sich auf Size Zero herunter, doch der große Erfolg bleibt aus. Acht Jahre und 25 Kilo später ist sie Curvy Model. Vertreten von der renommierten Agentur Wilhelmina schafft sie es bis auf den Laufsteg des Beachwear-Magazins "Sport's Illustrated", auf dessen Cover bereits Topmodel-Legenden wie Heidi Klum, Bar Refaeli oder Elle McPherson ihren Durchbruch feierten. Ob die Gewinnerin der diesjährigen "Curvy Supermodel"-Staffel das auch schaffen wird, steht noch in den Sternen. Nächste Woche steht erst mal ein Pflichtprogramm für Modelcasting-TV-Formate an: Das Umstyling. Wer wird was opfern müssen? Carlos Castro seinen letzten Artikel? Ich werde berichten.

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren