Startseite

Stern Logo Ratgeber Herrenmode

Tipps und Tricks für ein gutes Styling

Ein passendes Outfit für jede Gelegenheit lässt sich am einfachsten zusammenstellen, wenn die Basics stimmen. Wenn Sie die Grundregeln beachten, kommen Sie gut gekleidet durch die Arbeitswoche.

Von Silke Roth

  Im Büro gilt eine gewisse Etikette, ein paar Mode-Grundregeln erleichtern das Einhalten

Im Büro gilt eine gewisse Etikette, ein paar Mode-Grundregeln erleichtern das Einhalten

Eines gleich vorweg: Selbst wenn Sie hinter dem Schreibtisch sitzen oder am Rednerpult stehen, Ihr Oberkörper wird immer zu sehen sein. Das Sakko ist entscheidend dafür, welchen Eindruck Sie hinterlassen. An folgenden Merkmalen können Sie erkennen, ob es perfekt sitzt:

• Die Hemdmanschetten sollten ein bis zwei Zentimeter aus den Ärmeln hervorschauen. Zudem sollte der Kragen des Hemdes den des Sakkos um etwa einen Zentimeter überragen.
• Für die Länge eines Sakkos gilt die Faustregel: Hauptsache, Schritt und Hinterteil sind bedeckt.
• Bei einreihigen Dreiknopfanzügen wird der unterste Knopf nicht geschlossen, sonst spannt das Sakko an Hinterteil und Hüften. Nur der oberste Knopf kann je nach Belieben offen oder geschlossen getragen werden.
• Ein geschlossenes Sakko sollte am Rücken keine Falten bilden.

Sakko und Hose sollten bei geschäftlichen Anlässen immer eine harmonische Einheit bilden. Prüfen Sie Ihre Hose auf folgende Punkte:
• Der Bund darf weder kneifen noch rutschen.
• Die Länge einer Anzughose ist abhängig vom Schnitt. Hat die Hose ein weites Bein, sollte sie am Schuhabsatz enden. Eng geschnittene Hosen enden am Schuh dagegen bei der Hälfte der Fersenkappe.
• Hosen mit Aufschlag trägt man nur zum klassischen Anzug, nie zum Smoking, Frack oder Cut.

Das Hemd zu Ihrem Anzug kann uni oder gemustert sein - wirklich entscheidend ist, dass es die richtige Armlänge hat. Diese lässt sich durch einen einfachen Trick ermitteln: Das Ende der Manschetten muss bei hängenden Armen zwischen den beiden Daumengelenken der Hand enden. Reichen die Ärmel bis zu diesem Punkt, hat das Hemd die richtige Länge.

Eine Weste muss man nicht tragen. Wenn Sie jedoch eine anlegen möchten, dann bitte nur so:
• Ähnlich wie beim einreihigen Dreiknopfanzug bleibt auch bei der Weste der unterste Knopf geöffnet.
• Tragen Sie nur Westen, deren Knöpfe sich leicht schließen lassen. Ziehen Sie also bei der Anprobe nicht den Bauch ein.

Frauen tragen Schmuck - Männer Krawatte. Das wichtigste Accessoire des Geschäftmanns kann ein langweiliges Anzugmodell auffrischen.
• Die Krawatte sollte im Idealfall so lang gebunden sein, dass der Hosenbund bedeckt ist.
• Achten Sie darauf, dass Sie aus drei Teilen genäht wurde.
• Bevorzugen Sie Krawatten aus Seide. Vorsicht: Häufig ist der Futterstoff aus Baumwolle, auch wenn die Krawatte laut Etikett mit "100% Seide" bezeichnet wird.
• Zu gemusterten Anzügen trägt man klein gemusterte Krawatten. Unifarbene Zweiteiler kombiniert man am besten mit einem gemusterten Schlips.

Natürlich schaut man Ihnen auch auf die Füße. Bei der Strumpfwahl gilt: Zum Anzug sind Kniestrümpfe ideal. Sie sollten eine Farbnuance dunkler sein als die Hose. Lediglich bei hellen Anzügen orientiert sich die Strumpffarbe an den Schuhen.

Mehr zum Thema gutes Styling finden Sie auch bei unserem Partner cosmopolitan.de

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

    Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
    Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

    Partner-Tools