Startseite

Stern Logo Ratgeber Herrenmode

Mit Geschmack und Stil nach oben

Ist ein Anzug mit Weste zu spießig? Müssen die Schuhe zum Gürtel passen? Mit unseren Tipps wird das richtige Outfit für jede Situation zur Routine und womöglich sogar zum Turbo für Ihre Karriere.

Von Silke Roth

  An 365 Tagen stilvoll gekleidet - wie's geht, verrät unser Ratgeber

An 365 Tagen stilvoll gekleidet - wie's geht, verrät unser Ratgeber

Was haben erfolgreiche Manager, zielstrebige Anwälte und galante Verführer gemeinsam? Sie sind perfekt angezogen. Denn ein gutes Outfit ist die Grundlage für den Erfolg. Das belegen sogar Studien: Schöne Männer verdienen bis zu 15 Prozent mehr, hat Barry Harper von der London Metropolitan Business School durch eine Studie mit 11.000 Teilnehmern herausgefunden. So hängt persönlicher Erfolg zwar zu zehn Prozent von der Leistung und zu 60 Prozent vom Bekanntheitsgrad ab, jedoch immerhin zu ganzen 30 Prozent vom Aussehen.

"Die äußere Erscheinung als Erfolgsfaktor hat zunehmend Einfluss auf die Karriere", sagt Sonja Bischoff, Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg. In einer Langzeitstudie erforschte sie die Bedeutung der Attraktivität im mittleren Management und fand heraus: Während 1986 lediglich sechs Prozent der Befragten die äußere Erscheinung als Erfolgsfaktor einstuften, stieg die Zahl 2003 auf 27 Prozent. Grund genug, einmal kritisch seinen Kleiderschrank zu überprüfen.

Das Einmaleins der Kleiderwahl

Die Ansprüche an die Optik steigen. Einfach nur einen Anzug zu tragen, ist noch kein Garant für Souveränität. Mit einem hellen Leinenensemble werden Sie beim Business-Meeting ebenso belächelt wie mit einem Smoking-Jackett beim Elternabend. Damit Sie das zum Anlass passende Outfit finden, haben wir die wichtigsten internationalen Dresscodes zusammengefasst.

Auch wenn Ihnen täglich auf Werbeplakaten und Katalogfotos perfekt gekleidete Vorbilder begegnen, im Alltag wirkt die einheitliche Herstellerkluft peinlich. Viel wichtiger ist es, dass Sie die Kleidung passend zu Ihrem Typ wählen und individuell kombinieren. Täglich ein passendes Outfit zu tragen, muss nicht bedeuten, unsäglich viele Komplettlooks im Schrank zu haben. Ebenso wenig, dass Sie jedem neuen Trend folgen müssen. Die richtigen Basics sind das A und O im Kleiderschrank. Wir zeigen Ihnen, mit welcher Grundausstattung Sie gut durch die Bürowoche kommen.

Gute Qualität erkennen und prüfen

Ein gutes Outfit auswählen zu können, beginnt mit dem richtigen Einkauf. Lassen Sie sich Zeit, schulen Sie Ihren Blick, legen Sie Wert auf Details. Was nützt Ihnen das feine Seidenhemd, wenn die Ärmel zu kurz sind? Unsere vertiefenden Einblicke in die Welt der Businessmode helfen Ihnen, den passenden Anzug (Form, Stil, Stoff), das richtige Hemd (Kragen, Stoff) sowie die notwendigen Accessoires (Krawatte, Gürtel, Schuhe) zu finden. Unverzichtbare Shopping-Begleiter sind unsere Checklisten. Mithilfe der Videos lernen Sie ganz leicht, einen perfekten Krawattenknoten zu binden. Tipps zur Schuhpflege sowie eine Lektion im Hemdenbügeln runden unsere Businesseinheit ab.

Noch herrscht Wirrwarr auf Ihrer Kleiderstange? Warum trennen Sie Geschäfts- und Freizeitgarderobe nicht einfach räumlich? Damit schaffen Sie sich den nötigen Überblick. Seien Sie mutig und misten Sie aus, denn Fehlkäufe versperren den Blick auf das Wesentliche. Stürzen Sie sich in das Abenteuer Mode, Sie werden sehen, wie viel Spaß es macht. Wir begleiten Sie dabei!

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools