Startseite

Der Party-Prinz ist zurück

Für seine wilden Partys ist Prinz Harry bekannt. Bei seinem Urlaub in Las Vegas ließ sich der Royal offenbar zu einer Partie Strip-Billard hinreißen – und wurde dabei splitternackt fotografiert.

  Mit Nackfotos auf einem US-Nachrichtenportal sorgte der britische Prinz Harry für Aufsehen

Mit Nackfotos auf einem US-Nachrichtenportal sorgte der britische Prinz Harry für Aufsehen

Das wird der Queen ganz und gar nicht gefallen: Die US-Promiseite "tmz" hat Nacktbilder veröffentlicht, auf denen allem Anschein nach Prinz Harry zu erkennen ist. Die Fotos zeigen den britischen Royal in inniger Umarmung mit einer namentlich nicht genannten, aber ebenso nackten Frau. Entstanden sind die Bilder anscheinend bei einer wilden Party in einem Hotelzimmer in Las Vegas.

Dem Promi-Blog zufolge soll sich die feiernde Runde zusammen auf eine Partie "Strip-Billard" eingelassen haben. Die anwesenden Frauen hat Prinz Harry angeblich bei einem Junggesellinnen-Abschied an der Hotelbar getroffen und mit auf seine Zimmer genommen. Wie es aussieht, sind die Bilder mit einer Handy-Kamera gemacht worden. Vom Buckingham-Palast gibt es zu den pikanten Aufnahmen keinen Kommentar.

Hohheit in NS-Uniform

Prinz Harry, immerhin die Nummer drei der britischen Thronfolge, sorgte in der Vergangenheit bereits häufiger für Aufsehen: Der 27-Jährige ist für seine wiederholten Trinkexzesse berüchtigt, einmal tauchte das junge Blaublut auf einer Kostümparty in einer NS-Uniform auf.

In den letzten zwei Jahren war es aber deutlich ruhiger geworden um den Party-Prinzen. Erst in seinem Urlaub in Las Vegas lieferte Harry den Paparazzi wieder Futter: So wurde er in der Spielerstadt fotografiert, wie er einer Blondine im Bikini hinterherschaut. Ebenfalls tauchten Bilder auf, die ihn beim Tanzen im Hotelpool zeigen.

Harry öffnet Bierflaschen mit der Hand

Am Mittwoch erzählte auch die britische Bahnradfahrerin Laura Trott dem "Daily Telegraph" von ihrer Begegnung mit Prinz Harry auf der Beachvolleyball-Tribüne während der Olympischen Spiele. Auch dort gab sich Harry wenig königlich: "Wir tranken Bier, weil meine Wettbewerbe vorbei waren. Und wir hatten keinen Flaschenöffner, weil die auf den Zuschauerrängen nicht erlaubt sind. Also hat er das mit den Händen gemacht", so Trott gegenüber der Zeitung.

Dabei sei dem Prinzen ein Fauxpas unterlaufen: "Der Deckel flog und flog, und für einen Moment ist er über den Kopf von einem Typen gestreift. Harry meinte so: "Oh, mein Gott"." Von den Royals, die sie als zweifache Goldmedaillengewinnerin kennenlernen durfte, sei Prinz Harry "der Beste": "Du erwartest nicht, dass er so normal ist."

be

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools