Startseite

Schwedens Königshaus wehrt sich gegen Satire-Bild

König Carl XVI. Gustaf isst Pizza von einem nackten Frauenkörper, seine Frau Silvia kehrt ein Hakenkreuz unter den Teppich: Schwedens Königshaus wehrt sich gegen eine provozierende Fotomontage.

  Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia wollen sich die Verunglimpfung durch die Zeitschrift "Tiden" nicht gefallen lassen

Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia wollen sich die Verunglimpfung durch die Zeitschrift "Tiden" nicht gefallen lassen

Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia haben sich mit ungewöhnlich scharfen Tönen gegen eine satirische Fotomontage gewehrt. "Niemand muss sich einfach alles gefallen lassen", hieß es in einer am Donnerstag in Stockholm veröffentlichten Stellungnahme von Hofmarschall Svante Lindqvist zu dem von der Zeitschrift "Tiden" veröffentlichten Bild.

Unter dem Titel "Das königliche Mahl" ist der König mit einer Männerrunde zu sehen. Auf einem Tisch vor ihnen liegt die nackte teils mit Pizzen bedeckte Ex-Popsängerin Camilla Henemark ("Army of Lovers"). Angeblich sollen die beiden in den 1990er-Jahren eine Affäre gehabt haben. Königin Silvia ist knieend bei dem Versuch abgebildet, ein Hakenkreuz unter den Teppich zu kehren. Hintergrund ist die Kritik in Schweden, nachdem die in Heidelberg geborene Silvia ihren Vater Walther Sommerlath zunächst gegen den Vorwurf von Nazi-Aktivitäten verteidigt hatte.

In der Erklärung des Hofmarschalls hieß es dazu: "Das Bild ist kränkend, verletzend und böswillig." Die für die Fotomontage verantwortliche Elisabeth Ohlsson Wallin meinte im Internet-Blatt "Feministische Perspektive": "Ich will mit dem Bild bestimmte Machtstrukturen verdeutlichen." Eine Hofsprecherin sagte zu möglichen juristischen Schritten: "Erstmal haben wir gesagt, was zu sagen ist."

kave/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools