HOME

So sieht Cindy Crawford ohne Photoshop aus

Makellos schön: So posierte Supermodel Cindy Crawford stets in Hochglanzmagazinen. Nun hat ein Foto, das Crawford mit Falten zeigt, eine Debatte um Schönheitsideale entfacht.

Cindy Crawford, so wie sie angeblich ohne Photoshop aussieht

Cindy Crawford, so wie sie angeblich ohne Photoshop aussieht

Cellulite, Dehnungsstreifen oder ein kleines Bäuchlein sind für die meisten Frauen Realität. Ab einem gewissen Alter ist der Körper nicht mehr schlank, straff und makellos. Das gilt auch für Supermodels: Ein unretuschiertes Foto von Cindy Crawford zeigt die 48-jährige Laufsteg-Schönheit nicht wie gewohnt in reiner Perfektion. Auf dem Foto posiert Crawford in Unterwäsche, dabei sind Falten und hängende Haut an Bauch und Oberschenkeln zu erkennen.

Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2013 und entstand während eines Shootings für das Frauenmagazin "Marie Claire". Die Britin Charlene White, die bei ITV als Nachrichtensprecherin arbeitet, verbreitete das Foto via Twitter. Offenbar stammte das Bild aus dem Archiv der mexikanischen Ausgabe von "Marie Claire", White ging davon aus, dass es in der englischsprachigen Ausgabe der Zeitschrift erscheinen würde.

Debatte im Netz: "Sie sieht fabelhaft aus"

Das Magazin dementiert jedoch. Das unretuschierte Foto sei zwar bei einem Shooting für "Marie Claire" entstanden, doch es handle sich um einen Leak. Eine Veröffentlichung der unretuschierten Version sei nicht geplant gewesen.

Im Netz hat das Foto indes eine Debatte um Schönheitsideale ausgelöst. Dass eine Frau über 40 in Unterwäsche posiert und dabei ohne jegliche Nachbearbeitung mit Photoshop zu sehen ist, stößt gerade bei vielen Frauen auf Anerkennung. "Sie sieht fabelhaft aus" und "Natürlichkeit ist am schönsten", heißt es in den Kommentaren zu dem Bild auf Twitter.

Auch die Redaktion von "Marie Claire" äußert sich positiv: "Das Foto ist eine Erleuchtung – es ist echt, es ist ehrlich, es ist reizend", heißt es in einer Stellungnahme auf der #link;http://www.marieclaire.com/fashion/news/a13348/cindy-crawford-unretouched-photos/; Homepage des Magazins#. Warum sich das Magazin dennoch nicht für eine Veröffentlichung des unretuschierten Bildes entschied und sich erst nach dem Twitter-Leak wohlwollend äußerte, schreibt die Redaktion allerdings nicht.

Jamie-Lee Curties sagt "Bravo"

Für die Journalistin Charlene White ist das Bild ein Signal gegen unrealistische Schonheitsideale in den Medien: "Frauen gibt es in allen Formen und Größen", sagte sie dem TV-Sender CNN. "Es ist wichtig, dass diese verschiedenen Formen auch auf Bildschirmen und in Magazinen zu sehen sind, damit wir wissen, wie Menschen wirklich aussehen."

Zuspruch gab es auch von prominenter Seite. Schauspielerin Jamie Lee Curties postete via Twitter ein Bild von sich selbst in Unterwäsche, daneben das unretuschierte Bild von Crawford. Dazu schrieb sie: "Bravo, Cindy Crawford."

las

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren