HOME

Trumps neuer Einreise- und Flüchtlingsstopp wohl erst nächste Woche

Washington - Die US-Regierung hat die Bekanntgabe eines neuen Einreise- und Flüchtlingsstopps erneut verschoben. Das neue Dekret soll erst in der nächsten Woche öffentlich werden, berichteten mehrere US-Medien, darunter CNN und «The Hill». Der erste Versuch eines temporären Einreisestopps für Menschen aus sieben überwiegend islamischen Ländern sowie für Flüchtlinge war von US-Bundesgerichten wenige Tage nach seinem Inkrafttreten zurückgewiesen worden. Präsident Donald Trump hatte angekündigt, einen neuen Versuch zu wagen, der juristisch nicht angreifbar sein soll.

Neurochirurg Christopher Duntsch

OP-Pfusch

Patienten gelähmt oder tot - erstmals muss Chirurg lebenslang ins Gefängnis

Abschied

Steven Spielbergs Mutter Leah Adler gestorben

Steven Spielbergs Mutter Leah Adler stirbt mit 97

Tom Hanks wird Schriftsteller

Donald Trump Einreisestopp Pläne

Einreiseverbot für Muslime

Zweiter Versuch: So will Trump sein Einreiseverbot doch noch durchbringen

Trump beschimpft erneut US-Medien

Trump beschimpft US-Medien als "Feind des amerikanischen Volkes"

Boeing Trump Medien Fake News

Boeing-Präsentation

Trump wettert erneut gegen führende US-Medien

Trump beschimpft erneut US-Medien

Trump kassiert offenbar Absage bei Suche nach neuem Sicherheitsberater

Fox-Moderator Shepard Smith hat sich gegen Donald Trump positioniert

Kritik vom Lieblingssender

Selbst ein Fox-Moderator wendet sich von Trump ab: "Es ist komplett verrückt"

Die Regierung des neuen US-Präsidenten hat mit einer Reihe vom Problemen zu kämpfen. Foto: Evan Vucci

US-Regierung

Die dunklen Wolken über dem Weißen Haus

Andrew Puzder

Trumps umstrittener Kandidat für Arbeitsministerium verzichtet

Trump sucht wieder Volksnähe - Veranstaltung in Florida

US-Präsident Donald Trump fühlt sich durch Berichte über Russland-Kontakte angegriffen

Russland-Kontakte

Trump wettert via Twitter: "Blinder Hass", "Unsinn"

Beim unterschreiben seiner Vereidigungsdokumente wird Steven Mnuchin von US-Präsident Trump, seiner Verlobten, Schauspielerin Louise Linton, und Vizepräsident Mike Pence beobachtet. Foto: Manuel Balce Ceneta

Ex-Goldman Sachs Mitarbeiter

US-Senat bestätigt Mnuchin als Finanzminister

US-Senat bestätigt Mnuchin als Finanzminister

Der Sicherheitsberater von US-Präsident Trump, Michael Flynn, gerät zunehmend unter Druck. Foto: Carolyn Kaster

Verstoß gegen Logan Act

Machtkampf in Washington: Sicherheitsberater unter Druck

Jazz-Sänger Al Jarreau ist tot

US-Präsident Donald Trump hatte Ende Januar einen 90-tägigen Einreisestopp für Menschen aus den islamisch geprägten Ländern Syrien, Iran, Irak, Sudan, Somalia, Libyen und Jemen verfügt, außerdem für alle Flüchtlinge. Foto: Evan Vucci

«Rasch» weitere Maßnahmen

Streit um Einreiseverbot: Trump will weiter kämpfen

Trumps Reaktion auf Gerichtsurteil

"Alter Mann schreit Wolke an" - So wird der US-Präsident veralbert

US-Präsident Donald Trump

Umstrittener US-Präsident

Englisch-Professor wählte Trump: Das denkt er jetzt

Donald Trumps Tochter Ivanka betreibt ein eigenes Label

Präsidentenberaterin wirbt für Modemarke von Trump-Tochter

Kandidat für Supreme Court geht auf Distanz zu Trump

Neil Gorsuch ist Donald Trumps Kandidat fürs Oberste Gericht. Er ist nicht begeistert über Trumps Wütereien gegen die Justiz.

Neil Gorsuch

Trumps Supreme-Court-Kandidat reagiert erstmals auf die Justiz-Anfeindungen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools